asylum-1262369_1280

Rationalität Welcome!

Meine Enttäuschung über die blutleeren Auftritte der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM 2018 in Russland und das Ausscheiden Deutschlands ist nach wie vor sehr groß. Dennoch gibt es wichtigeres und wir haben in Russland auch schon weit schlimmere Niederlagen erlitten als den Untergang in Kasan gegen Südkorea, beispielsweise den Untergang in Stalingrad. Was mich aktuell sehr beschäftigt und bewegt ist hingegen der zunehmende Untergang der Rationalität und Rechtsstaatlichkeit in Deutschland. In diesem Sinne “Rationalität Welcome” vor “Refugees Welcome” oder angelehnt an Donald Trump: Rationalität First!

Ich diskutiere sehr gerne – sachlich und rational, aber auch stets mit offenem Visier und Klartext – in sozialen Medien. Dabei werde ich auch immer wieder mit persönlichen Angriffen und Kritik konfrontiert. Beispielsweise bei meiner Verwendung des Begriffes „Scheinasylanten“. Ein Diskussionsteilnehmer schrieb mir dabei sehr sachlich aber auch belehernd: „Den Begriff Scheinasylant zu nutzen ist ungültig, da eine Auslegung der Bedeutung suggeriert, man könne schon vor einem ordentlichen Asylverfahren wissen, dass jemand aus Schein Asyl beantragt.“

 

 

In Deutschland wird zunehmend versucht politische Fehlsteuerungen mit sprachlichen Begrifflichkeiten zu kaschieren

Das ist für mich nicht nachvollziehbar und zwar sowohl grammatikalisch, als auch formaljuristisch nicht. Eine Person wird beispielsweise als Scheinselbständiger bezeichnet, wenn die Vermutung, genauer die nachträgliche Feststellung einer Vertragsbeziehung als abhängiges Beschäftigungsverhältnis anstatt einer Vertragsbeziehung zwischen einem selbständigen Unternehmer und einem Auftraggeber vorliegt. Das relevante Wort ist hier nachträglich.

Warum sollte ein Asylant dann nicht als Scheinasylant bezeichnet werden dürfen, wenn die nachträgliche Feststellung vorliegt, dass dieser entweder aus einem sicheren Herkunftsland ohne Schutzstaus kommt, oder sein Asylverfahren in einem rechtsstaatlichen Prozess bereits abgelehnt wurde, verbunden mit einer Ausweisung bzw. Abschiebung bzw. ohne Wiedereinreiseberechtigung?

Mein Fazit, grammatikalisch wie formaljuristisch: Ein abgelehnter Asylant oder ein Asylant ohne Schutzstatus ist ein Scheinasylant. Ersetze ich den Begriff „Scheinasylant“ durch “Illegale Einwanderer” erfolgt ebenso Kritik. In anderen Ländern wie den USA, Australien oder Kanada ist das hingegen vollkommen normal. Auch die großen Medien wie CNN oder BBC verwenden hier – zu Recht – ganz unbelastet die Begriffe bzw. Unterscheidung „migrants“, also Einwanderer oder „illegal migrants“, also illegale Einwanderer.

In Deutschland muss man sich hingegen zunehmend rechtfertigen, falls nicht der zu pauschale und undifferenzierte Oberbegriff des „Flüchtlings“ oder „Asylsuchenden“ genutzt wird. Noch unpassender finde ich den Begriff „Asylbewerber“. Eine Bewerbung ist ein Angebot! Ein Asylantrag ein Hilfsgesuch. Das sind zwei vollkommen unterschiedliche Segmente.

Der Flüchtlings-Mythos: Die Mittelmeerstaaten tragen die Hauptlast

Lassen Sie mich bitte einen weiteren Bereich ansprechen auf Basis aktueller Fakten in Form rationaler Zahlen, dokumentiert und publiziert von einem absolut integeren und seriösen Medium auf Basis der UNHCR-Zahlen. Diese Zahlen die Sie in der nachfolgenden Statista-Grafik finden, führen die Aussagen zahlreicher Politiker der Linken und Grünen “Wir haben die Last der Migration bislang den Mittelmeer-Ländern aufgebürdet und wir brauchen eine faire Verteilung” vollkommen ad absurdum, in Bezug auf die Vorwürfe gegen Deutschland selbst!

 

infografik_14398_anzahl_der_schutzberechtigten_und_asylbewerber_in_europa_n

 

In Berlin leben mehr Flüchtlinge als in ganz Griechenland!

Die Grafik verdeutlicht, dass beispielsweise allein in Berlin mehr Flüchtlinge als in ganz Griechenland leben! In Nordrhein-Westfalen mehr als in Frankreich oder Italien! Wenn faire Verteilung in Europa, dann müssen jetzt zunächst einmal die bestehenden Flüchtlinge in Deutschland fair weiterverteilt werden, allen voran in Richtung Frankreich. Aber wollen die Flüchtlinge da überhaupt hin?

Die weitere Gefahr ist – aufgrund der neuen Rechts-Regierung in Italien mit ihrer restriktiven Flüchtlingspolitik – dass auch die dortigen Flüchtlinge weiter wandern in Richtung Deutschland. Deswegen ist das Schließen der Grenzen – bei fehlender EU-Einigung, die seit 3 Jahren nicht gelingt und die Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit – der einzig wichtige und richtige Weg, um weiteren Schaden von Deutschland und dem deutschen Volke abzuwenden. Darauf wurde ein Amtseid geschworen! Nicht auf die EU!

Der Untergang der Rechtsstaatlichkeit Deutschlands ist latent!

Ich finde es nicht überraschend, dass immer mehr Bundesbürger das Vertrauen in den Rechtsstaat verlieren, das belegen aktuelle Studien. Ein Staat, der seine Außengrenzen und seine Bevölkerung nicht schützt, die Rechtsstaatlichkeit aufgibt, die Kontrolle verloren hat, dafür aber zunehmend seine Bürger überwacht muss hinterfragt werden! Nicht nur von Journalisten, sondern von jedem einzelnen Staatsbürger!

 

bitbond hohe zinsen verdienen

 

Migration: Das größte EU-Stabilitäts-Risiko liegt in der Türkei!

Die nachfolgende Statista-Grafik zeigt, in welchen EU-Ländern laut UNHCR Ende 2017 die meisten Schutzberechtigten, Asylsuchenden und Bleibeberechtigten – aus anderen humanitären Gründen – leben. EU-weit liegt Deutschland nach absoluten Zahlen wie bereits berichtet an der Spitze des Rankings. Zieht man noch die Türkei hinzu, so kommt diese mit weit mehr als doppelt so vielen Asylsuchenden auf Platz eins. Bezogen auf 1.000 Einwohner ergibt sich ein anderes Bild, hier liegt Lettland vorne, Deutschland hingegen auf Rang acht.

 

infografik_14466_schutzberechtigten_und_asylbewerber_in_eu_laendern_n

 

Die grundlegende Frage: Wie verlässlich ist die Türkei unter Recep Tayyip Erdoğan?

Sie sehen, rund 3,8 Millionen Flüchtlinge leben derzeit in der Türkei unter teilweise fragwürdigen, humanitären Bedingungen. Gleichzeitig gab es die mit Abstand größte Dynamik im Bereich der Flüchtlingsmigration, in den ersten fünf Monaten des Jahres 2018, auf dem Landweg aus der Türkei in Richtung Europäische Union. Das geht aus einem vertraulichen Lagebild des Auswärtigen Amts hervor. Rund 6.000 Flüchtlinge kamen über diesen Weg, das ist eine Steigerung um 600 Prozent!

Diese Zahlen belegen für mich, wie abhängig Europa von den Entwicklungen in der Türkei unter ihrem totalitären Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan ist. Würde Erdogan die türkischen Grenzen öffnen und den Flüchtlingsdeal mit der EU aufkündigen, hätte das eine Migrationsbewegung zur Folge, die für die EU und Deutschland unkalkulierbare Folgen hätte. Sowohl finanziell, aber auch in Bezug auf die gesellschaftliche und politische Stabilität, sowie die innere Sicherheit. EU-Europa ist daher auf den „Partner“ Erdogan angewiesen, trotzdem er Werte vertritt, die mit den Werten der EU und Deutschlands überhaupt nicht vereinbar sind. Diese Konstellation ist ein großes Zukunftsrisiko! Migration kann auch als Waffe genutzt werden.

Die ungelöste Flüchtlingskrise wird die EU- und Euro-Systemkrise in Europa weiter verschärfen

Meine feste Überzeugung ist es, dass die Flüchtlingskrise die EU- und Euro-Krise massiv verschärfen wird. Ausgetragen wird dieser Konflikt überwiegend bzw. überproportional auf dem Rücken der deutschen Bürger und Steuerzahler. Schützen Sie sich selbstbestimmt und eigenverantwortlich vor diesen Entwicklungen durch eine finanzielle Selbstverteidigung.

© Markus Miller – Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U. – Beachten Sie bitte unsere PREMIUM PARTNER

 

BV_728x90_3

2 thoughts on “Rationalität Welcome!

  1. Es handelt sich weder um Flüchtlinge, Schutzsuchende noch Asylanten. Es handelt sich um Invasoren der schlimmsten Sorte, die im Auftrag der UN und EU Europa und vorwiegend DE fluten. Die Leute, die sich da in social media immer weit aus dem Fenster lehnen (meist unter Pseudonym oder falschem Namen agieren) sind entweder verblendete (oder auch verblödete) Gutmenschen, die immer noch nicht gerafft haben, was auf dem Spiel steht, oder bezahlte Trolle der NGOs und Schleppermafia. Man muss die Dinge beim Namen nennen und sich nicht in falscher political correctness (= schlimmste Form der Selbstzensur) von Deutschlandhassern beeinflussen lassen. Weiterhin ist es höchste Zeit, dass die Deutschen mal der Frage nachgehen, was diese BRD eigentlich ist – nämlich kein Staat (siehe Rede Carlo Schmid)!!! Somit gibt es auch keine Rechtstaatlichkeit.

  2. geschätzter Markus, der Mann Ronald auch als Vorstandsmitglied im Verein Recht auf Heimat e.V. liest seit langem deine guten Beiträge. Allerdings möchte ich auch anknüpfend an Christienes Beitrag, lässt du die Deutsche Frage in deinen Kommentaren, meist außen vor. Mit anderen Worten arbeitest du oberflächlich an Syndromen. Um Veränderungen herbeizuführen sollte man die Ursachen erforschen. Das fehlt mir an deiner Arbeitsweise aber komplett. Gerade du, der aus der Finanzwirtschaft kommt, solltest wissen, dass die Finanzinstitute nur mit der TEUHAND arbeiten, dementsprechend bekommen auch nur Personen ein Konto zur Verfügung gestellt. Dabei sollte sich jeder Mal die Frage stellen, warum ist das so? Was ist eine Person überhaupt? Der Unterschied Mensch (männlich/weiblich) und Person(sächlich) ist den größten Teil der Bevölkerung gar nicht bewußt.
    Es würde mich freuen, wenn dieser Aspekt künftig in deine Berichte mit einfließen würde. Den Unterschied zwischen Mensch und Person zu verstehen und auch zu leben ist wohl das wichtigste in unserer heutigen Gesellschaft überhaupt.

    Für Interessierte:
    https://www.recht-auf-heimat.org/kontakt/

Hinterlasse eine Antwort