zoomLoad.php

Die 0-Euro-Banknote und die Weltschulden!

Auf unserer Welt gibt es derzeit neben den massiv schuldenbeladenen Leitwährungen des US-Dollar und Euro rund 160 offizielle Währungen. Staaten besitzen ein Währungsmonopol und können auf dieser Grundlage im eigenen Hoheitsgebiet gesetzliche Zahlungsmittel einführen. Der Wert der Währung eines Landes ist dabei ein Indikator und Spiegelbild des wirtschaftlichen, sozialen und politischen Status quo.

Verantwortlich für die Währungspolitik in den staatlichen Währungsräumen sind die zentralen Notenbanken der jeweiligen Länder. Sie steuern Zinshöhen und Geldmengen. Sie legen die Grundlage dafür, dass die Geschäftsbanken neues Papiergeld schöpfen können, basierend auf Krediten und Schuldscheinen. Alle gesetzlichen Papiergeldwährungen sind rein durch die volkswirtschaftliche Leistung der jeweiligen Länder gedeckt. Grundlegend gilt hier je höher die Schulden, desto schwächer die Deckung.

 

 

MDM: Der selbsternannte „größte Münzen Online-Shop der Welt“ ist eine Farce!

Das Unternehmen MDM Münzhandelsgesellschaft mbH & Co. KG Deutsche Münze mit Sitz in Braunschweig ist mir schon sehr häufig negativ aufgefallen. Von überteuerten Preisen bei Edelmetallen, angeblichen Anlagemünzen aber auch bei echten Anlagemünzen, bis hin zu reinen Fantasie-Medaillen mit zumindest stark fragwürdigem Sammler- bzw. Wiederverkaufswert. Aber selbst vor Banknoten macht MDM nicht halt.

Aktuell verkauft MDM unter anderem eine offiziell genehmigte 0-Euro-Banknote mit typischen Sicherheits-Merkmalen und dem Porträt von Helmut Schmidt, sowie dem Hamburger Michel. Der 0-Euro-Schein kostet inklusive der Mehrwertsteuer von 19 Prozent den stolzen Preis von 5,95 Euro, selbstverständlich zuzüglich der Versandkosten.

MDM bietet ein Echtheitszertifikat für ein Stück bedrucktes Papier!

Die obige Banknote wurde auf dem originalen Euro-Banknotenpapier gedruckt und weist ebenso seine typischen Sicherheitsmerkmale auf. Der Euro-Schein wird mit einem Echtheitszertifikat und in einer durchsichtigen Hülle versendet. MDM gibt sogar eine Prägequalität für seine Phantasie-Banknote an: Bankfrisch! Als wenn dieser Schein jemals eine Bank gesehen hätte, oder jemals sehen wird. Der ebenfalls nicht empfehlenswerte TV-Münzhändler “Reppa” vertreibt die 0 Euro-Banknoten übrigens auch, mit den weitestgehend identischen Verkaufsargumenten.

Wenn ein derartiger Schein in einem Geschenkartikel-Geschäft oder einem Shop für allgemeine Kuriositäten verkauft wird als „Gag“, habe ich durchaus Verständnis dafür. Ich habe in New York auch schon einmal in einem Souvenir-Shop eine US-Dollar Banknote mit aufgedrucktem Wert von 1.000.000 US-Dollar für 5 USD erworben. Aber, dass mit MDM ein Mitglied aus dem Berufsverband des Deutschen Münzhandels e.V. mit derartigen Werbeaussagen eine 0-Euro-Banknote für 6 Euro verkauft, als angebliches Sammlerobjekt, ist für mich stark fragwürdig. Dass die 0-Euro-Bankonten jemals Sammlerpreise erzielen, die auch nur annähernd an den Kaufpreis herankommen, stelle ich stark in Frage. Aber auch der Blick auf unser reales, schuldenbasiertes Geld ist aktuell nicht viel besser:

 

Schulden-Welt-IIF

Die Weltschulden explodieren auf 257 Billionen US-Dollar!

Das Institute of International Finance IIF ist ein Bankenverband, der im Gegensatz zum Internationalen Währungsfonds IWF relativ unbekannt ist. Das Institute of International Finance Inc. ist die einzige globale Vereinigung von Finanzinstituten. Gegründet wurde das IIF im Jahr 1983 durch 38 Banken aus den führenden Industrienationen. Das IIF mit Sitz in Washington D.C. dient als mächtige Lobbyorganisation der Finanzindustrie.

Die Strategie des IIF ist es, Entscheidungsträger auf der oberste politischen Ebene im Sinne der Banken zu beeinflussen, beispielsweise den US-Präsidenten oder die deutsche Bundeskanzlerin. Das ist nachweisbar bereits erfolgreich – im Sinne der Bankenlobby – gelungen. Im Zuge der Griechenlandkrise hat das IIF unter seinem damaligen Vorstandsvorsitzenden Josef Ackermann von der Deutschen Bank dafür gesorgt, dass die privaten Banken zu Lasten der Steuerzahler entlastet wurden. Der derzeitige Vorsitzende des IIF ist der Chef der UBS aus der Schweiz, Axel Weber.

 

GOLDMONEY_GEOPOLITICAL.BIZ

 

Die Weltschulden übersteigen das globale Bruttoinlandsprodukt jetzt um das Dreifache!

Das IIF hat aktuell eine sehr interessante Studie veröffentlicht in Bezug die weltweiten Schulden. Die Entwicklungen sind erschreckend. Trotz, oder auch aufgrund niedrigster Zinsen sind die Schulden der Staaten, der Unternehmen aber auch der privaten Haushalte weiter explodiert. 247 Billionen US-Dollar – das ist eine 247 mit zwölf Nullen! – betragen die Schulden aller Staaten, Unternehmen und Haushalte weltweit zusammen.

Die Tendenz ist weiter steigend, allein im ersten Quartal 2018 kamen acht Billionen US-Dollar hinzu. Die weltweiten Schulden übersteigen das globale Bruttoinlandsprodukt jetzt um das Dreifache! Weiter steigende Zinsen, bzw. nachhaltig höhere Zinsen werden die Schuldenberge mit noch größerer Dynamik anwachsen lassen und nach meiner festen Überzeugung das gesamte, schuldenbasierte Geldsystem existenziell gefährden. Vor diesen Rahmenbedingungen und den derzeit sehr schwachen Edelmetallpreisen vergessen Sie bitte nie die Worte von John Pierpont Morgan (1837-1913): Nur Gold ist Geld – alles andere ist Kredit!Ebenso macht der Blick auf ausgesuchte AAA-Währungen Sinn.

© Markus Miller – Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U. – Beachten Sie bitte unsere PREMIUM PARTNER

 

BV_728x90_3

Hinterlasse eine Antwort