taxes-653255_1280

Das deutsche Steuersystem auf einen Blick!

Nur zwei Dinge auf dieser Welt sind uns sicher: Der Tod und die Steuer. Dieses Zitat des US-amerikanischen Politikers und Wissenschaftlers Benjamin Franklin (1706 – 1790) hat nichts an seiner Aussagekraft und Gültigkeit verloren. 2017 wurden in Deutschland 734,513 Milliarden Euro an Steuern eingenommen, was einem Anstieg um 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Der Blick auf die aktuelle OECD-Studie in Bezug auf die internationalen Steuerbelastungen ist für Steuerzahler aus Deutschland allerdings besonders bitter.

In Deutschland sind Steuern und Abgaben besonders hoch

Deutsche alleinstehende Arbeitnehmer ohne Kinder tragen im OECD-Vergleich die zweitgrößte Steuer- und Abgabenlast. 39,9 Prozent des Brutto-Einkommens kommen nicht bei den Arbeitnehmern an. Mehr ist es mit 40,5 Prozent nur in Belgien. Das geht aus dem jährlich erscheinenden OECD-Bericht hervor, für den die Abgaben in den 35 Mitgliedsländern der OECD verglichen werden.

Im Durchschnitt zahlen Arbeitnehmer in den entwickelten Industriestaaten mit 25,5 Prozent etwa ein Viertel ihres Einkommens. Während die Abgaben für deutsche Arbeitnehmer hoch sind, zahlen die Arbeitgeber hierzulande im Ländervergleich einen eher niedrigen Anteil an den Sozialabgaben. Inklusive dieses Anteils liegt der Abgabensatz bei alleinstehenden kinderlosen Singles bei 49,7 Prozent. Im OECD-Schnitt sind es 35,9 Prozent.

Wie hoch sind die Steuereinnahmen in Deutschland und wie setzen sie sich zusammen?

Alle Bürger und Bürgerinnen in Deutschland sind verpflichtet Steuern zu zahlen. Doch woraus setzen sich diese zusammen? Wie hoch sind die Steuereinnahmen in Deutschland? Wie unterscheiden sich die Steuerklassen und was heißt das für den Steuerzahler? Das Steuersystem in Deutschland ist äußerst verschachtelt. Nachfolgend finden Sie eine ganz hervorragende,  zusammenfassende Übersicht mit einer jeweils im Detail weiterführenden – klickbaren – Erläuterung aller Steuerarten. Damit erhalten Sie als interessierter Bürger und Steuerzahler einen sehr guten Überblick.

Die Steuereinnahmen und Steuerarten in Deutschland im Detail

Die angebliche Komplexität des Deutschen Steuerrechts ist ein Mythos!

Nach wie vor beklagen viele Medien und auch zahlreiche Politiker immer wieder die angeblich so hohe Komplexität des Deutschen Steuersystems. Edmund Stoiber oder Guido Westerwelle stützten stellvertretend für viele weitere „Experten“ einst die Behauptung, dass 60% bis 80% der weltweiten Steuerliteratur in Deutsch verfasst sind. Speziell Steuerberater fördern diesen Mythos ebenfalls. Vermutlich um die Sorge der Steuerbürger vor der Steuerklärung zu bewahren. Ein uninformierter oder verunsicherter Steuerzahler ist nämlich der beste Kunde eines jeden Steuerberaters. Fundierte Untersuchungen kamen längst zu dem Ergebnis, dass lediglich rund 10% der Weltsteuerliteratur in Deutsch verfasst sind. Das sind „nur“ rund 200 Regalmeter an Büchern.

BV_728x90_3

Das Steuern ist wichtiger als die Steuern: Wer die Pflicht hat Steuern zu zahlen, hat auch das Recht Steuern zu sparen!

Bereits im Jahr 1965 stellte der Bundesgerichtshof (BGH) in einem Urteil fest: „Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen, hat auch das Recht, Steuern zu sparen!”. Meine Prämisse in diesem Segment lautet seit vielen Jahren: “Das Steuern ist wichtiger als die Steuern!”. Ich nehme Ihnen mit meinen regelmäßigen Steuerreports die Angst vor der Komplexität des Steuersystems ebenso, wie die Furcht vor dem Finanzamt durch bewährte Praxis-Strategien. Hier greife ich auf mein internationales Experten-Netzwerk an renommierten Steuerberatern und Fachanwälten für Steuerrecht zurück.  Weiterführende Informationen!

© Markus Miller – Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U. – Beachten Sie bitte unsere PREMIUM PARTNER

 

GOLDMONEY_GEOPOLITICAL.BIZ

Hinterlasse eine Antwort