skull-48757_1280

Achtung! Warnung vor Top10Coins

Woche für Woche erhalte ich zahlreiche Anfragen zu meiner fachlichen Einschätzung bestimmter Unternehmen, Projekte oder Dienstleistungen, auch aus dem Krypto-Bereich. Das erste Unternehmen aus diesem Segment, vor dem ich vor Jahren bereits gewarnt habe, war OneCoin. Eine Pseudo-Kryptowährung, die auf einem MLM-Vertriebssystem basiert. Mein Bericht “OneCoin the Bitcoin Killer?” hat damals hohe Wellen geschlagen.

Die Vertriebsaktivitäten des Unternehmens OneCoin/OneLife wurden mittlerweile durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) verboten. Auch die Finanzmarktaufsicht in Österreich (FMA) hat – ebenso wie zahlreiche Aufsichtsbehörden weltweit – eine Warnmeldung veröffentlicht bzw. Verbotsmaßnahmen ergriffen. Zuletzt hatte ich vor diesen Rahmenbedingungen und Hintergründen rund um OneCoin und OneLife ein wahres Déjà-vu.

Die Aktivitäten von Top10Coins ähneln den OneCoin-Methoden

Die Aktivitäten des Anbieters „Top10Coins.pro“ mit angeblichem Sitz in Hong Kong und die Methoden von OneCoin/OneLife ähneln einander auffällig. Das Geschäftsmodell von OneCoin war es, Schulungspakete für Token zu verkaufen. Die verkauften Token (Schürfrechte für eine angebliche Kryptowährung/Cryptocoin) berechtigten dann zum Schürfen von OneCoins. Dadurch wurde umgangen, dass ein Finanzprodukt in Form einer Kryptowährung bzw. ein ICO direkt verkauft wurde. OneCoin und OneLife haben sich stets darauf berufen, lediglich „Schulungspakete“ zu verkaufen.

Für diese Schulungspakete gab es hohe Innenprovisionen für den Vertrieb auf MLM-Basis, so dass Vermittlern hohe Provisionen ausbezahlt werden konnten. Die Dienstleistungen von Top10Coins sind ähnlich gelagert. Die Herren Volker Helm und Mike Poppel verantworten beispielsweise die Vertriebsleitung von Top10Coins für Europa. Das behaupten Sie zumindest in zahlreichen öffentlichen Postings und E-Mails. Bezeichnenderweise waren Volker Helm und Mike Poppel führende Vertriebler von OneCoin über OneLife. Mike Poppel zeigte auf dem Foto seiner XING-Seite bis vor kurzem sogar noch das  längst “legendäre” OneCoin-Zeichen. Volker Helm ist ein Finanzberater.

Hohe Provisionszahlungen an Vermittler: Top10Coins basiert auf einem MLM-Vertriebssystem

Der Name Frank Schwarzkopf, der als angeblicher Erfinder von Top10Coins auf unterschiedlichen Internetseiten genannt wird, war ebenfalls belegbar für OneCoin aktiv. Daneben ordnete die BaFin am 21.07.2015 die Abwicklung des unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts gegen die Pro Ventus GmbH an, wegen Verstoß gegen § 1 KWG: Annahme fremder Gelder als Einlagen, ohne dafür die Erlaubnis zu haben. Der damalige Geschäftsführer war ein gewisser Frank Schwarzkopf.

So wie bei OneCoin über OneLife operiert wurde, operieren Mike Poppel und Volker Helm für Top10Coins über die mit einem Provisions-Link – was grundlegend vollkommen legitim ist, falls das Angebot der Zielseite/des Partners solide und seriös ist – verlinkte Seite: 10bestcoins.net (Stand 18.09.18: Kein Impressum, keine SSL-Verschlüsselung, keine Datenschutzerklärung!). So wie bei OneCoin nach außen angeblich „Schulungspakete“ verkauft wurden – und keine Kryptowährung basierend auf einer Blockchain – wird bei Top10Coins behauptet, lediglich eine „Software“ zu verkaufen. Jeder Vermittler erhält dafür hohe Provisionen, also das identische MLM-Prinzip.

Verschiedene Facebook-Einträge und Youtube-Videos machen insgesamt sehr gut deutlich, um was es wirklich geht. Eine angebliche Software wird mit gigantisch hohen Provisionsauszahlungen zu Lasten der Kunden, die auf der Suche sind nach einer einfachen Möglichkeit in Kryptowährungen zu investieren, vertrieben. Top10Coins spricht technisch wenig versierte Kunden an, die ebenso offensichtlich keine oder nur rudimentäre Englischkenntnisse haben. Hier können aber bereits kostenlose Online-Übersetzungsprogramme oder solide, deutschsprachige Krypto-Börsen helfen. Die Provisionen, die die Vermittler bzw. “Partner” dafür erhalten sind exorbitant hoch. Aus zahlreichen Zuschriften weiß ich, dass zahlreiche freie Finanzberater mittlerweile diese fragwürdigen Dienstleistungen vermitteln, weil dafür scheinbar keine Zulassung durch die Behörden erforderlich ist. Das stelle ich stark in Frage, aufgrund der nachfolgenden Fakten:

36617130_1833646743340048_1988703934042079232_n

Auf der Internetseite von Top10Coins.pro steht (Originalzitat vom 10.07.18):

„Mit uns können Sie sehr schnell und sehr einfach am Kryptomarkt teilnehmen. Ohne Experte werden zu müssen und ohne viel Zeit zu investieren. Sie beauftragen uns einfach, für Sie und in Ihrem Namen Konten bei den Handelsplattformen für Kryptowährungen für Sie einzurichten. Wir übernehmen für Sie die Einrichtung Ihrer Konten. Sie können anschließend einfach und bequem per Banküberweisung in Euro auf Ihre eigenen Handelskonten bei den Handelsplattformen einzahlen. In der Regel können Sie bereits am nächsten Werktag Ihre Konten nutzen und einfach und bequem die von Ihnen gewünschten Kryptowährungen kaufen.“

Eine Kontoeröffnung für Dritte in fremdem Namen hat nichts mehr mit einem reinen Softwarevertrieb zu tun!

Das hat nichts mehr mit dem Verkauf einer Software zu tun. Es handelt sich vielmehr um eine Kontoeröffnung für Dritte in fremden Namen. Die beschriebene Kontoeröffnung in fremdem Namen durch Top10Coins ist rechtlich zu hinterfragen. Ist das zulässig? Ich bin mir sehr sicher, dass die BaFin diese Sachverhalte mittlerweile auf dem Schirm hat. Fakt ist: Jeder Kunde kann auch selbst die führenden Coins kaufen. Top10Coins spricht lediglich technisch wenig versierte Kunden an. Auf Vertriebsveranstaltungen zu Top10 Coins wird außerdem mit einem angeblich ersten “Sparplan auf Kryptowährungen” (Bild oben) geworben. Hierzu schreibt Top10Coins im Originalzitat (18.09.18) auf seiner Internetseite:

Erster Sparplan für Bitcoin & Co …einfach – schnell – flexibel und alles auf deutsch. Für jeden geeignet! Sie haben sich entschieden, Kryptowährungen zu kaufen. Sie wissen nicht, welche der aktuell über 3.000 Kryptowährungen Sie WO und WIE kaufen können. Tausende von Kryptowährungen!?!?!? Hunderte von Handelsplattformen!?!?!? Wir bieten mit unserer Software die Lösung! So einfach war es noch nie Kryptowährungen zu kaufen! Nutzung einer Software für das Verwalten Ihrer Krypto-Wallets mit Komplett-Service!

Allein die Behauptung “Für jeden geeignet” ist schlicht Nonsens. Ein Sparplan ist eine Begrifflichkeit, die eindeutig für Bank- bzw. Finanzprodukte spricht. Das wird durch diese Aussagen und Bilder – u.a. mit einem Sparbuch im Hintergrund – suggeriert. Das ist ein weiteres Indiz, dass es nicht bloß um eine Software geht. Darf ein unregulierter Anbieter wie Top10Coins mit Dienstleistungen für Sparpläne werben? Alle Indizien sprechen im Übrigen für eine Briefkastenfirma in Hong Kong unter dem Namen der BC Innovative Technologies Limited: Jegliches operative Geschäft und alle Telefonnummern basieren auf deutschen Adressen und deutschen Telefonnummern. In Hong Kong ist maximal ein Büroservice gebucht. An dieser Adresse sind unzählige, dubiose Firmen registriert. Die angebliche Geschäftsadresse Suites 06-12, 33/F., Shui On Centre taucht selbst in der Offshore Leaks Database der Panama Papers auf.

Sie geben Top10Coins einen Zugriff auf Ihr Krypto-Konto!

Ich könnte mittlerweile ein Buch zu Top10Coins schreiben. Lesen Sie sich bitte einmal die Geschäftsbedingungen und Preise durch. Hier sind unfassbare Passagen enthalten. Beispielsweise nachfolgende, wiederum im Originalzitat vom 18.09.18:

Der Anbieter (Hinweis: Top10Coins bzw. die BC Innovative Technologies Limited) ist berechtigt, die in Rechnung gestellten Beträge direkt in Bitcoin von einem Bitcoin-Konto oder einem Konto einer anderen Kryptowährung des KUNDEN bei den Handelsplattformen (Exchanger) einzuziehen.

Ich wusste bislang gar nicht, dass es schon Einzugsermächtigungen für Kryptowährungs-Konten gibt! Aber Spass beiseite. Ein derartiger Passus ist selbstverständlich ein absoluter No-Go. Aus formaljuristischen Gründen, weil hier nochmals klar bestätigt wird, dass es sich um eine Art “Krypto-Vermögensverwaltung” im Namen Dritter handelt, da ein Kontozugriff des Anbieters besteht. Selbst bei einem “Managed Account” bei einem regulierten Forex-Broker können Anbieter zwar Tradingsysteme laufen lassen, aber KEINE Gelder entnehmen! Ebenso ist diese Passage – wie viele weitere – aus Gründen der Sicherheit des Kunden vollkommen abzulehnen. Ihre Logindaten für Kryptokonten, oder die Private Keys müssen rein in Ihrem persönlichen Zugriff liegen und ausschließlich Ihnen bekannt sein. Das ist der Sinn der Krypto-Ökonomie. Wer haftet beispielsweise bei einem Hackerangriff auf die Zugriffsdaten oder einer missbräuchlichen, internen Verwendung? Eine Limited aus Hong Kong? Viel Spass bei der Durchsetzung Ihrer Rechte!

München_ttc-13.9.18.

Top10Coins: Marathon an fragwürdigen Verkaufsveranstaltungen

Mittlerweile finden die zahlreichen Verkaufsveranstaltungen von Top10Coins selbst bei der Agri Terra KG in Grasbrunn bei München statt (Bild  oben). Beachten Sie bitte den Zusatz “Kunden sicher und haftungsfrei beraten”. Ja, sicher und haftungsfrei für den Vermittler, nicht für den Kunden, aber das ist ein Trugschluss! Die Agri Terra KG ist ganz offensichtlich ein Kooperationspartner. Das passt sehr gut, weil die Agri Terra KG anscheinend neue Betätigungsfelder suchen muss. Am 18.06.2018 hat die BaFin unerlaubte Finanzgeschäfte der Agri Terra KG untersagt, nämlich das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Landerwerb in Paraguay mit OrangenRENTE“.

Auch hier schließt sich ein Kreis. Eine “Rente” ist ein grundlegender Begriff aus dem regulierten Banken- und Finanzdienstleistungsbereich, gleiches gilt für “Sparplan”. Fazit: Finger weg von derartigen Angeboten. Sollten Sie derartige “Investments” sogar vermitteln, als Finanzberater oder Privatperson, müssen Sie sich bewusst sein, dass Sie sehr wohl Haftungsrisiken unterliegen, die schwerwiegende, rechtliche Folgen haben können. Top10Coins steht seit langem, ebenso wie OneCoin und zahlreiche weitere dubiose Anbieter, auf meiner KRYPTO-X-Warnliste!

© Markus Miller – Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U. – Beachten Sie bitte unsere PREMIUM PARTNER

3 thoughts on “Achtung! Warnung vor Top10Coins

  1. An dem Artikel erkennt man sehr gut, daß der sog. “Kritiker” null Erfahrung mit Top10Coins hat, die er hier so niedermacht! Nach über einem Jahr Kunde von Top10Coins sind mir bisher jedoch keinerlei Kriterien aufgefallen, die Anlaß zu Sorge oder Kritik ließen! Daß Top10Coins noch im Aufbau ist und es daher hier und dort zu kleinen Anlaufschwächen kommt, dürfte normal sein. Ansonsten ist mein Geld bei Top10Coins (es liegt ja gar nicht bei Top10Coins, sondern den entsprechenden Trading-Plattformen) genau so sicher wie bei jeder anderen Tradingplattform, Bank, PayPal oder Prepaid-Kreditkarte: im “worst case” ist alles weg!

    Und tatsächlich ist Top10Coins eine sehr empfehlenswerte Alternative für diejenigen, die nicht selber an der Börse traden/investieren wollen, weil es – nach der Ersteinrichtung – im Grunde alles vollautomatisch erledigt.

    Der HAUPTgrund für Top10Coins war m.M.n. jedoch das Reporting durch Top10Coins, also die Zusammenstellung der nötigen Steuerunterlagen. Natürlich kann das auch jeder “eigenhändig” machen – ich wünsche dabei viel Spaß :) Davon abgesehen dürfte so ein “offizieller” Bescheid beim Finanzamt deutlich mehr Vertrauen auslösen als eine selbst zusammengeschusterte Excel-Tabelle ;)

    Hier mal ein Erfahrungsbericht zu Top10Coins: https://blog.cashflowclub-magdeburg.de/top10coins-best-altcoins-bitcoin-alternative/

    1. Sehr geehrter Herr Andreas Knoche,

      es ist mir schon klar, dass Ihnen mit Ihrem “Cashflowclub Magdeburg” noch nichts negatives aufgefallen ist, Sie sind ja auch ein Vertriebspartner und vermitteln an Top10Coins Kunden gegen Provision. Warten wir einfach einmal die weiteren Entwicklungen ab, mein BLOG ist ein kleiner Auszug und eine Zusammenfassung meiner Rechercheergebnisse. Neben klaren Fakten basieren meine Ausführungen auch auf zahlreichen Zuschriften und Aussagen von Kunden von Top10Coins bzw. Teilnehmern von mehr als fragwürdigen Vertriebsveranstaltungen. Wie schon einst im Fall OneCoin – zu dem Sie und Ihr “Club” ja ganz offensichtlich auch Anknüpfungspunkte haben – war ich mit diesesm BLOG einer der Ersten, der eine Warnung ausgesprochen hat vor Top10Coins und ich werde die weiteren Entwicklungen mit großem Interesse weiter verfolgen. Speziell auch im Hinblick auf die fragwürdigen Vertriebs- und Vermittleraktivitäten. Ich bin ebenso gespannt, was die Behörden, allen voran in Deutschland die BaFin (Nein das aktuelle “Bitcoin-Urteil” hat hier keine Relevanz um das schon einmal vorwegzunehmen) und die Finanzmarktaufsicht in Österreich FMA dazu beitragen werden. Meine Rechercheergebnisse kennen beide Behörden. Dass, der ich zitiere “HAUPTgrund für Top10Coins” das Steuerreporting war oder ist, ist schlicht Nonsens. Es gibt mittlerweile kostenlose Steuererfassungsprogramme für bis zu 200 Trades pro Jahr und unbegrenzte Krypto-Steuer-Programme ab 99 Euro. Dafür braucht niemand die dubiosen Dienstleistungen von Top10Coins bei denen die Login- und Zugriffsdaten an eine Gesellschaft aus Hongkong herausgegeben werden und auf Basis eines Multi-Leve-Marketings-Systems Vertriebsstrukturen durch Provisionszahlungen finanziert werden müssen. Auf einer soliden Kryptobörse sind die identischen Dienstleistungen ebenso ganz einfach umzusetzen und die Bedienerfreundlichkeit wird immer besser. Auch hier kann nach Ersteinrichtung alles automatisch laufen. Hier haben die Krypto-Investoren allerdings auch die Möglichkeit eine Eigensicherung der Coins vorzunehmen um den Private Key in den eigenen Händen zu halten nach Übertrag auf eine sichere Hardware-Wallet. Ansonsten einfach nochmals meine obigen Ausführungen lesen, von meiner Seite ist Stand jetzt alles damit geschrieben, und jetzt schauen wir einfach einmal wie es weiter geht. Markus Miller – GEOPOLITICAL.BIZ

Hinterlasse einen Kommentar zu Andreas Antworten abbrechen