Kapitalschutz durch Rechtsformwechsel!

(13.02.21) Das Hilfspaket für freiberuflichen und gewerblichen Unternehmen ist das größte in der Geschichte Deutschlands. Die Bundesregierung gewährt bisher rund 80,3 Milliarden Euro an Corona-Hilfsgeldern (Stand: 02. Februar 2021). Laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie entfällt mehr als die Hälfte des Hilfspakets auf KfW-Kredite von rund 47,1 Milliarden Euro.

 

Die bewilligten Zuschüsse aus Sofort-, Überbrückungs-, November- und Dezemberhilfen summieren sich zu etwa 21 Milliarden Euro. Für die Monatshilfen sind bisher jeweils über 200.000 Anträge eingegangen, die seit Ende November beziehungsweise Dezember ausgezahlt werden. Durch Rekapitalisierungen im Rahmen den Wirtschaftsstabilisierungsfonds (7,9 Milliarden Euro) und Bürgschaften (4,3 Milliarden Euro) stehen den Unternehmen weitere 12,2 Milliarden Euro zu Verfügung.

Die grundlegende Frage: Wer wird das bezahlen?