Vermögensverwaltung: Bankplatz Liechtenstein unter der Lupe!

Fortlaufend unterziehe ich alle Banken im kleinen aber feinen Fürstentum Liechtenstein einem Test. Dabei ist ganz grundlegend festzustellen, dass der Bankplatz Liechtenstein vor allem auf Vermögensberatungen und -verwaltungen spezialisiert ist. Konto- und Depotführungen bleiben für Anlagesummen unter mindestens 100.000 Euro bzw. Schweizer Franken absolut unwirtschaftlich.

Liechtensteins Banken sind auf Vermögensberatung und -verwaltung spezialisiert

Das Fürstentum Liechtenstein ist ein einzigartiger Finanzplatz im Herzen Europas. Die Liechtensteiner Banken zeichnen sich seit jeher durch stabile Geschäftsmodelle und eine sehr solide Eigenmittel-Ausstattung aus. Das liegt daran, dass der Kern des Bankgeschäftes in Liechtenstein in der soliden Betreuung privater Vermögenswerte liegt und nicht im spekulativen Investmentbanking.

Weitestgehend unbekannt ist der Aspekt, dass die Fürstenfamilie Liechtensteins mit Abstand an der Spitze der vermögendsten Royals Europas steht, wie nachfolgende Statista-Grafik verdeutlicht.

Die wichtigsten Standortvorteile Liechtensteins auf einen Blick

+ Traditionell sehr hoher Schutz Ihrer Eigentumsrechte und Privatsphäre

+ Stabile Sozial-, Rechts- und Wirtschaftsordnung

+ Hohes Maß an politischer und rechtlicher Kontinuität und Stabilität

+ Liberale Wirtschaftspolitik, liberales Gesellschaftsrecht

+ Moderate Unternehmensbesteuerung

+ Keine Staatsschulden – als eines von weltweit nur noch 5 Ländern – basierend auf einer soliden Finanzpolitik der öffentlichen Haushalte

+ Starker Schweizer Franken CHF als gesetzliches Zahlungsmittel

+ Überschaubare Größe des Landes mit nur 39.000 Einwohnern, die Flexibilität und kurze Entscheidungswege mit sich bringt

+ Große Kapitalkraft der öffentlichen Hand

+ AAA Länder-Rating durch Moody’s und Standard & Poors mit stets stabilem Ausblick

+ Hohe Vermögensverwaltungskompetenz und Nischenprodukte, die aufgrund der EWR-Mitgliedschaft Liechtensteins EU-kompatibel sind

Im Fürstentum Liechtenstein gibt es lediglich 13 Banken

Liechtenstein ist bezogen auf die dort vertretenen Versicherungskonzerne und Banken mein Finanzplatz Nr. 1 in Europa. Die Eigenkapitalquote der 13 im liechtensteinischen Bankenverband vertretenen Banken beträgt solide 21,4 %. Zum Vergleich einmal der Blick auf die deutschen Großbanken: Die Deutsche Bank kommt auf eine Eigenkapitalquote von 7,8 Prozent, die Commerzbank auf 7,4 Prozent.

Die Liechtensteiner Banken sind auf Vermögensberatung und Vermögensverwaltung spezialisiert. Dadurch ist die Eröffnung eines einfachen Bankkontos für den Zahlungsverkehr bereits mit relativ großen Hürden und Kosten verbunden. Nachfolgend finden Sie die vollständige Übersicht aller Banken in Liechtenstein.

Die Banken im Fürstentum Liechtenstein auf einen Blick

  • Bank Alpinum AG
  • Bank Frick & Co. AG
  • Banque Havilland (Liechtenstein) AG
  • BENDURA BANK AG
  • EFG Bank von Ernst AG
  • Kaiser Partner Privatbank AG
  • LGT Bank AG
  • Liechtensteinische Landesbank AG
  • NEUE BANK AG
  • Raiffeisen Privatbank Liechtenstein AG
  • Union Bank AG
  • Volksbank AG
  • VP Bank AG

Nutzen Sie den Bankplatz Liechtenstein für Anlageberatungen und Vermögensverwaltungen

Von den Kosten und der Mindesteinlage gibt es im Fürstentum Liechtenstein lediglich eine Bank, die ein einigermaßen effizientes Online-Konto und Online-Wertpapierdepot offeriert. Ich empfehle meinen Lesern von Kapitalschutz vertraulich einen bankenunabhängigen Vermögensverwalter aus dem Fürstentum Liechtenstein mit Sitz in der Hauptstadt Vaduz.

Hier werden Sie nicht nur bei der Auswahl einer geeigneten Depotbank mit fairen Konditionen im Fürstentum Liechtenstein aktiv unterstützt, sondern das junge und dennoch renommierte Unternehmen verzichtet komplett auf synthetische Finanzprodukte wie Derivate. Stattdessen kauft die inhabergeführte – durch die Liechtensteinische Finanzmarktaufsicht FMA lizensierte – Vermögensverwaltungsgesellschaft für seine Kunden überwiegend ausgesuchte solide Einzelaktien, aber auch Edelmetalle.

Das bedeutet, das Unternehmen untersteht der liechtensteinischen Finanzmarktaufsicht (FMA). Ihre Vermögenswerte, die durch das Unternehmen für Sie verwaltet werden, lagern bei soliden Banken aus dem Fürstentum Liechtenstein. Sie können dabei die Depotbank frei wählen! Ein Konkurs des Vermögensverwalters hätte also keine Auswirkungen auf Ihre Konten oder Wertpapierdepots, da diese ein Sondervermögen darstellen. Das Mindestanlagevolumen als Einstiegshürde beträgt für die Verhältnisse im Fürstentum Liechtenstein relativ moderate 300.000 EUR/CHF. Weiterführende Informationen …

(c) Markus MillerGEOPOLITICAL.BIZ

ABONNIEREN SIE UNSEREN FREIEN NEWSLETTER!

Erhalten Sie aktuelle Informationen und Hinweise auf unsere Berichte und Empfehlungen, allen voran bei neuen BLOGS auf unserem Portal – Abonnieren Sie jetzt unseren kostenfreien NEWSLETTER!

2 Gedanken zu „Vermögensverwaltung: Bankplatz Liechtenstein unter der Lupe!

Schreibe einen Kommentar