Schlagwort-Archiv: Digitale Werte

Digitale Werte: Kryptoassets!

binary-2007347_1280Sehr geehrte Damen und Herren,
geschätzte GEOPOLITICAL.BIZ Community,

alternative Cryptocoins, die sogenannten „Altcoins“ erfahren im Zuge des Bitcoin-Booms ebenfalls eine stark steigende Akzeptanz und Nachfrage. Der Bitcoin und Ethereum sind derzeit die mit großem Abstand führenden Kryptowährungen vor der Abspaltung Bitcoin Cash. An vierter Stelle folgt mittlerweile – gemessen an der Marktkapitalisierung – die Kryptowährung mit dem Namen Ripple und dem Währungskürzel XRP.

Das Segment rund um Blockchain, Cryptocoins und Fintechs ist für mich längst kein Hype oder gar eine Tulpenzwiebelblase, sondern eine zukunftsweisende Innovation, Evolution und Revolution. Es werden dabei zweifelsohne auch zahlreiche Cryptocoins oder Fintech-Unternehmen scheitern. Aber die „Überlebenden“ werden unser Finanz-, Geld-, und Bankensystem der Zukunft prägen. Neue Werte werden entstehen in Form von Kryptoassets. Zwei dieser Bitcoin-Alternativen stelle ich Ihnen – mit Ripple und Ethereum – nachfolgend vor.

indexRipple: Der „Bitcoin für Banken“ ist ein Zahlungsverkehrssystem

Ripple wird oft als „Bitcoin für Banken“ bezeichnet. Der Hauptzweck von Ripple ist die blitzschnelle Transaktion von Schuldscheinen, die Banken und Finanzinstitute untereinander ausstellen. Über das Netzwerk lassen sich mithilfe von Gateways so gut wie alle Währungen der Welt von A nach B transferieren. Im Prinzip ist es keine eigene Währung, sondern eher eine Art Zahlungssystem.

Bei Ripple gibt es keine Miner, sondern die Coins wurden bei der Erstellung des Netzwerkes einmalig erzeugt. Sie dienen weniger der Bezahlung als vielmehr der Stabilisierung des Systems und der Erhebung von Transaktionsgebühren. Ripple wurde von einer Firma namens Ripple Labs programmiert, und diese hat beim Start der Blockchain 80% aller Coins einbehalten.

Ripple weist eine halb-dezentralisierte Struktur auf

Anders als bei den meisten Kryptowährungen wird der Code auch nicht durch mehrheitliche Entscheidungen aller Teilnehmer im Netzwerk weiterentwickelt. Nur die Firma Ripple Labs darf ihn verändern. Zwar ist Ripple aufgrund seiner nur halb-dezentralen Struktur und seiner privatwirtschaftlichen Ausrichtung in der Community eher unbeliebt, aber das System ist für Banken sehr interessant. Immer mehr große Finanzinstitute beginnen es zu nutzen bzw. forschen zumindest intensiv an Ripple-Einsatzmöglichkeiten. Eine Investition in Ripple kann sich daher für Sie durchaus als Bitcoin-Alternative oder besser gesagt zusätzliche Bitcoin-Ergänzung lohnen.

ETHEREUM-LOGO-2Ethereum: Der Welt-Computer!

Ethereum ist gemessen an der Marktkapitalisierung mit derzeit rund 30 Milliarden US-Dollar die zweitgrößte Kryptowährung nach dem Bitcoin. Ihr Handelsvolumen liegt mittlerweile an vielen Tagen sogar schon über dem Bitcoin. Dabei ist Ethereum weniger für den reinen Zahlungsverkehr ausgelegt, als vielmehr für die Erstellung dezentraler Anwendungen. Es wird daher auch oft als „Welt-Computer“ oder „neues Internet“ bezeichnet.

Smart Contracts: Die Währung Ether basiert auf intelligenten Verträgen 

Bei Ethereum und seiner Digitalwährung Ether (ETH) dreht sich alles um sogenannte Smart Contracts, also intelligente Verträge. Diese sind Teil der Blockchain und haben das Ziel, die Prozesse der digitalen Wirtschaft zu automatisieren. Vereinfacht ausgedrückt, sind es Verträge, die sich selbst überwachen.

Die Anwendungsbeispiele solcher Smart Contracts sind sehr vielseitig, und der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt. Sie reichen von einer dezentralisierten Vermögensverwaltung über die Vermietung überschüssiger Rechenpower und die Vermarktung von Online-Werbeplätzen bis hin zu Crowdfunding-Projekten.

Banken-Ersatz: Ethereum schafft neue Anwendungsgebiete der Blockchain-Technologie

Ethereum setzt auch den Standard für die Finanzierung neuer Altcoin-Projekte. Die meisten neuen Anwendungsgebiete für die Blockchain-Technologie werden mittlerweile über das Ethereum-Netzwerk erschlossen. Die öffentliche Ausgabe einer neuen Kryptowährung nennt man ICO. Das steht für Initial Coin Offering und ist angelehnt an den englischen Ausdruck für Börsengang (Initial Public Offering). Solche ICOs sind für sehr spekulativ eingestellte Anleger die Möglichkeit, schon in der Anfangsphase einer neuen Kryptowährung dabei zu sein. Weiterführende Informationen zu diesen Themenfeldern rund um Blockchain, Cryptocoins und Fintechs finden Sie auf unserem Themen-Portal KRYPTO-X.

GEOPOLTICAL.BIZ_LOGOÜber unser Portal www.geopolitical.biz haben Sie die Möglichkeit unseren Publikationen ganz einfach über das Medium oder Netzwerk Ihrer Wahl zu folgen. Allen voran über unseren kostenlosen NEWSLETTER, unseren TWITTER- oder RSS-Datafeed oder die Sozialen Netzwerke XING, FACEBOOK, LINKEDIN und GOOGLE+. Sehr gerne können Sie diesen Beitrag direkt hier im BLOG unten kommentieren!​​​ Bitte beachten Sie die Dienstleistungen unserer PREMIUM PARTNER!

100_Twitter     100_rss     100_Xing     100_Facebook     100_Linkedin     100_Google+

© Markus Miller – Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.