Nießbrauch: Die wichtigsten Grundlagen!

Nießbrauch_Fruchtziehung_Usus_FructusSehr geehrte Damen und Herren,
geschätzte GEOPOLITICAL.BIZ Community,

die Eintragung eines Nießbrauchs ist für mich eine der effizientesten und kostengünstigsten Rechts-Strategien, die ich kenne. Der Nießbrauch ist das unveräußerliche und unvererbliche absolute Recht, die Nutzungen aus einer fremden Sache, eines fremden Rechts oder eines Vermögens zu ziehen. In Deutschland ist der Nießbrauch im § 100 BGB geregelt.

Der Nießbrauch ist eine bewährte Kapitalschutz-Strategie für Immobilien

Der Nießbrauch (lat. usus fructus) ist, vereinfacht gesagt, die Schenkung eines Vermögenswertes, bei dem der Schenkende sein Eigentum abgibt, aber die daraus resultierenden Einnahmen oder Erträge und den Vermögenswert weiterhin nutzen kann.

Tragen Sie beispielsweise für Ihre Immobilie einen Nießbrauch in Form eines lebenslangen Wohnrechtes für Ihre Frau, Ihre Kinder oder Ihre Enkel ein, dann wird die Immobilie selbst bei einer Zwangsversteigerung unattraktiv. Selbst für den Fall des schmerzlichen Eigentumsverlustes an Ihrer Immobilie haben Sie die beruhigende Sicherheit, dass Sie selbst oder Ihre Familienangehörigen weiterhin dort wohnen können durch das eingetragene Nießbrauchsrecht.

Alle Vermögenswerte können grundsätzlich mit einem Nießbrauch versehen werden!

Sie können grundsätzlich alle Vermögenswerte mit einem Nießbrauch versehen. Das sind beispielsweise Mieteinnahmen bei Immobilien, Zinsen bei Bankguthaben oder Anleihen, oder Dividenden bei Aktiendepots. Ein Nießbrauch kann selbst bei beweglichen Sachen, beispielsweise einem Auto, eingetragen werden. Ebenso bei Rechten wie Gesellschaftsanteilen oder Versicherungspolicen.

Wie erfolgt der Nießbrauch bei einem Wertpapierdepot oder einer Versicherungspolice?

Im Gegensatz zum Nießbrauch bei Immobilien ist für die Einräumung des Nießbrauchs an beweglichen Sachen oder Rechten keine notarielle Beurkundung erforderlich. Es bedarf lediglich einer Vereinbarung zwischen dem Vermögensinhaber und dem Nießbraucher. Diese Vereinbarung wird beispielsweise im Zusammenhang mit der Übertragung eines Wertpapierdepots oder einer Lebens- oder Rentenversicherung geschlossen. Die Bank beziehungsweise das Versicherungsunternehmen muss davon Kenntnis erhalten.

Das Nießbrauchsrecht ist in vielen Fällen, vor allem bei der vorweggenommenen Erbfolge und Absicherung von Familiengenerationen (Erblassern und Erben), eine empfehlenswerte Kapitalschutz-Strategie für die Vermögenswerte Immobilien, Bankeinlagen, Wertpapierdepots sowie Lebens- und Rentenversicherungen. Nicht nur für inländische Vermögen, sondern gerade auch für Kapitalanlagen im Ausland.

Wertpapierdepots bei Banken außerhalb der EU in der Schweiz oder Versicherungspolicen bei Gesellschaften in Liechtenstein haben für Sie den Vorteil, dass Sie Teile Ihrer Vermögenswerte fern der direkten Haftungs- und Umverteilungssysteme der Europäischen Union investieren können. Gleichzeitig können Sie aber die dadurch entstehenden Auslandsvorteile kombinieren mit den rechtlichen und steuerlichen Nießbrauchs-Vorteilen Ihres Heimatlandes.

Kombinieren Sie die rechtlichen Vorteile unterschiedlicher Länder

Eine Versicherungspolice aus Liechtenstein nutzt beispielsweise das vorteilhafte System des liechtensteinischen Versicherungsaufsichtsgesetzes in Kombination mit den steuerrechtlichen Vorteilen des deutschen Versicherungsvertragsrechts. Bei einem Wertpapierdepot in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein kommen die dortigen Bankwesengesetze ohne EU-Bankenhaftung zur Anwendung. Steuerliche oder rechtliche Nachteile in Ihrem Heimatland haben Sie durch eine derartige Auslandsstrukturierung hingegen nicht.

Auch für andere Länder gelten diese Möglichkeiten, falls Sie Ihren Wohnsitz im Ausland haben. In der Schweiz und in Österreich gibt es den Nießbrauch beispielsweise unter den Namen Nutz- oder Fruchtnießung.

Setzen Sie Nießbrauchsverträge stets mit Experten auf!

Steuerlich ist bei Nießbrauchsgestaltungen zwischen einem Zuwendungs- und einem Vorbehaltsnießbrauch zu unterscheiden. Aufgrund der vielschichtigen Möglichkeiten, aber auch der damit verbundenen Komplexität, empfehle ich Ihnen, Nießbrauchsverträge niemals ohne Beratung aufzusetzen, sondern immer in Begleitung eines versierten Fachanwalts für Steuerrecht. Hier stehe ich Ihnen mit meinem Experten-Netzwerk von Kapitalschutz vertraulich sehr gerne für Kontakte zu entsprechend versierten Anwälten und Steuerberatern aus meiner einzigartigen Datenbank zur Verfügung.

Werden Sie MITGLIED in einem exklusiven NETZWERK!

Kapitalschutz_Vertraulich_Probe-ABOKAPITALSCHUTZ VERTRAULICH ist ein ganzheitlicher Beratungsdienst unter Führung von MARKUS MILLER als Chefanalyst und Chefredakteur. Neben fundierten wirtschaftlichen und finanziellen Empfehlungen werden zusätzlich die für den umfassenden Vermögensschutz so wichtigen Segmente der Politik, Rechtsprechung sowie Steuergesetzgebung berücksichtigt. Testen Sie uns 30 Tage! Nutzen Sie unsere Sonderaktion mit wertvollen Informationen + Prämien und testen Sie KAPITALSCHUTZ VERTRAULICH einen Monat kostenlos!

GEOPOLITICAL.BIZ: KOMMUNIKATION ist die ANTWORT auf KOMPLEXITÄT!

GEOPOLTICAL.BIZ_LOGOÜber unser Portal www.geopolitical.biz haben Sie die Möglichkeit unseren Publikationen ganz einfach über das Medium oder Netzwerk Ihrer Wahl zu folgen. Allen voran über unseren kostenlosen NEWSLETTER, unseren TWITTER- oder RSS-Datafeed oder die Sozialen Netzwerke XING, FACEBOOK, LINKEDIN und GOOGLE+. Sehr gerne können Sie diesen Beitrag direkt hier im BLOG unten kommentieren!​​​ Bitte beachten Sie die Dienstleistungen unserer PREMIUM PARTNER!

100_Twitter     100_rss     100_Xing     100_Facebook     100_Linkedin     100_Google+

© Markus Miller – Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.

6 Gedanken zu „Nießbrauch: Die wichtigsten Grundlagen!

    1. Siegfried Bach

      Zu Ihrem Newsletter Nießbrauch. Überarbeitung notwendig?!?, denn der Nießbrauch ist in Paragraf 1030 BGB geregelt.

      Sie können entweder ein Wohnungsrecht oder einen Nießbrauch vereinbaren. Ein Nießbrauch für ein lebenslanges Wohnungsrecht gibt es nicht. Die Definition ist nicht richtig.

      Paragraf 1093, Wohnungsrecht: Nutzung unter Ausschluss des Eigentümers, Hauptzweck Wohnen. Wohnungsrecht entsteht durch Eintrag im Grundbuch. Es ist keine Übertragung an andere zulässig. Der Eigentümer hat keinen Anspruch auf Miete.

      Nießbrauch: volles Nutzungsrecht. Jedoch unvererblich und nich veräußerbar.

      Ein solcher Eintrag ist nur notariell mit Eintrag im Grundbuch gegenüber Dritten rechtssicher.

      Bitte mal prüfen und gerne Antwort.

      DANKE BESTENS
      (Netzwerkpartner sollten untereinander konstruktiv kommunizieren, was ich gerne praktiziere)

      Beste Grüße Siegfried Bach

      Antworten
      1. Miller Markus

        Sehr geehrter Herr Bach,

        vielen Dank für Ihre Anmerkungen, diese veranlasen mich allerdings zu keinen Adaptionen bzw. Veränderungen im Text. Meine Einleitung bezieht sich allgemein auf den Nießbrauchsbegriff und der zitierte Satz steht in der Tat wie angeführt im § 100 BGB. Die häufigste Form des Nießbrauchs ist dabei ein lebenslanges Recht wie ich das beschrieben habe. Formaljuristische Einzelfallspezifikationen von weiteren BGB-Stellen die Sie beispielsweise anführen sind natürlich dann zu differenzieren, aber das ist weder Zweck noch Ziel des Beitrages.

        viele Grüße und vielen Dank für Ihr Feedback!

        Markus Miller

        Antworten
  1. Rolf Klein

    Lieber Herr Miller,
    beim Thema Nießbrauch i.V. mit der Lebensversicherung fehlt mir immer die Basis der Kapitalwertberechnung. Haben Sie hierzu Unterlagen (rechtssichere)?

    Mal was ganz anderes. Schauen Sie auch mal unter http://www.buf-group.com
    Interesse an einer Kooperation?

    Über einen kollegialen Anruf würde ich mich freuen unter 0049 2151 313148.

    Beste Grüße aus Krefeld
    Rolf Klein

    Antworten
  2. Torsten Sieweke

    Hallo Herr Miller,

    da Sie ja auch in Spanien leben … wie sieht das Niessbrauchrecht in Spanien aus? Ist es mit dem deutschen Recht vergleichbar?

    Beste Grüsse aus Barcelona
    Torsten Sieweke

    Antworten
    1. geopolitical Artikelautor

      Sehr geehrter Herr Sieweke,

      ja, die grunsätzlichen Funktionalitäten des Nießbrauchs gibt es auch im spanischen Rechtssystem. Der lebenslange Niessbrauch wird als “usufructo vitalicio” bezeichnet. Es gibt jedoch auch einen Niessbrauch, der zeitlich bespielsweise auf 10 Jahre begrenzt ist, dieser nennt sich “usufructo temporal”.

      viele Grüße

      Markus Miller

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>