Kategorie-Archiv: Sachwerte

Die Geopolitik von Krieg und Flüchtlingen!

spider-1209598_1280Sehr geehrte Damen und Herren,
geschätzte GEOPOLITICAL.BIZ Community,

das globale Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Aon hat aktuell seine Weltkarten der politischen Risiken und Terrorgefahren veröffentlicht. Das grundlegende Ergebnis lautet:

Die Wahrscheinlichkeit für einen Konflikt zwischen den Großmächten ist auf dem höchsten Stand seit dem Ende des Kalten Krieges. Basis dafür ist die jährliche Erhebung des Versicherungsmaklers Aon Risk Solutions. Geopolitische Spannungen in Kombination mit einer schwachen internationalen Diplomatie haben laut der Risiko-Experten zu einer erhöhten Gefahr bewaffneter Konflikte beigetragen.

In 17 weiteren Ländern sind die Risiken im Jahr 2017 gestiegen

Auch Zerwürfnisse zwischen den westlichen Mächten hätten demnach zur Verschlechterung der globalen Sicherheit geführt. Zunehmend seien in den reifen Demokratien bei politischen, wirtschaftlichen und sozialen Problemen Dissonanzen zu verzeichnen gewesen.

Aufgrund der geopolitischen Spannungen, der Schwächung liberaler und demokratischer Regierungsformen sowie chronischer Konflikte auf der ganzen Welt seien die Risiken durch politische Gewalt gestiegen. Auf Aons Weltkarten der Risiken werden demzufolge im Vergleich zum Vorjahr mehr Länder mit einem höheren Risiko eingestuft (17) als mit einem niedrigeren (6).

In diesem Jahr sind weltweit:

1. 40% der Länder einem Risiko durch Terrorismus und Sabotage ausgesetzt.

2. 60% der Länder einem Risiko durch Bürgerunruhen ausgesetzt.

3. 33% der Länder einem Risiko durch Aufruhr, Krieg oder Staatsstreich ausgesetzt.

GEOPOLITICAL.BIZ_RISIKO_WELTKARTE46 Länder- oder Gebietsrisiken werden aktuell als „hoch“ oder „ernsthaft“ eingestuft

Die Risiken in 46 Ländern oder Gebieten werd  en jetzt von Aon als „hoch“ oder „ernsthaft“ eingestuft. Einige der Länder mit dem höchsten Risiko weltweit befinden sich im Nahen Osten: Irak, Syrien, Jemen und Ägypten. Die Region mit den meisten Einstufungen auf ein höheres Risiko im Vergleich zum Vorjahr ist Afrika. Anhaltende landesinterne Konflikte, die Aushöhlung demokratischer Regierungsformen und Korruptionsskandale haben hier zu mehr politischer Gewalt geführt. Und terroristische Gruppierungen wie der IS und Boko Haram missbrauchen die fragilen Institutionen und schwachen Grenzen auf dem Kontinent für ihre Zwecke. 

Eine besondere Zunahme politischer Risiken verzeichnet Aon in Lateinamerika im Vorfeld der dortigen Wahlkampfperiode, wodurch tiefgreifende Reformen in Brasilien verzögert und Ängste vor einer Reformumkehr in Mexiko geschürt würden. Große Länder sind dem Risiko ausgesetzt, dass populistische Regierungen gewählt werden – und kleinere Länder werden von diesem politischen Getöse nicht verschont.

Die Terroranschläge in westlichen Ländern haben sich mehr als verdoppelt

Die Zahl der Terroranschläge war in den westlichen Ländern im Jahr 2017 mit 204 ungefähr doppelt so hoch wie im Jahr 2016 (96). Jedoch blieb die Zahl der Opfer dieser Anschläge in beiden Jahren ungefähr gleich (1092 im Jahr 2017). Der IS hat im Jahr 2017 in 29 Ländern auf fünf Kontinenten Terroranschläge verübt. Dies ist die gleiche Zahl von Ländern wie im Vorjahr.

Besonders die Tourismuswirtschaft ist für einige terroris tische Organisationen ein attraktives Ziel. Im Jahr 2017 gab es weltweit 35 Anschläge auf Ziele, die für die Tourismusbranche von entscheidender Bedeutung waren, wie beispielsweise Hotels und Ferienanlagen, Nachtclubs, die zivile Luftfahrt und Besucherattraktionen. Krieg führt darüber hinaus zu Flüchtlingen.

trump-2815558_1280USA 2018: Die Anzahl aufgenommener Flüchtlinge aus Syrien beträgt 11

Seit dem Jahr 2011 ist der Bürgerkrieg in Syrien ein geopolitischer Konfliktherd, der die Welt in Atem hält. Aus einem einst friedlichen Protest gegen das autoritäre Regime Assads – im Zuge des Arabischen Frühlings – ist längst ein ebenso eisiger wie gefährlicher Winter geworden. Das verdeutlichen die aktuellen Bomben- und Raketenangriffe der westlichen Allianz unter Federführung der USA, der sich auch Frankreich und Großbritannien durch ihre militärische Unterstützung angeschlossen haben.

Deutschland hingegen „hilft“ vor allem durch die Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien. Ich will heute keine gesellschaftliche oder gar moralische Wertung dieser Vorgänge vornehmen, sondern als Analytiker rein einen Blick auf die nackten Zahlen werfen, weil hier aktuell ein Zahlenbereich zum Ausdruck kommt, den ich als vollkommen irrational bewerte. Ich spreche von den Flüchtlingen aus Syrien, die in den USA aufgenommen wurden.

Die USA haben ihre Grenzen für Syrer faktisch komplett geschlossen

Der TV-Sender FOX News Sunday hat mit Berufung auf das US-Außenministeriums aktuell die syrischen Flüchtlingszahlen des Jahres 2018 veröffentlicht. 2016 haben die USA noch 15.479 Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen. Für die Größe der USA ist selbst diese Zahl noch sehr gering. Im Jahr 2017 wurden die Aufnahmekontingente unter US-Präsident Donald Trump massiv reduziert. Lediglich 3.024 Syrer wurden noch aufgenommen, die überwiegend christlichen Glaubens sind. 

Die aktuellen Zahlen des Jahres 2018 verdeutlichen, dass der im Januar 2017 eingeführte Erlass – der Vorrang von christlichen Flüchtlingen aus Syrien – von Donald Trump jetzt eine noch restriktivere Anwendung findet. Seit Jahresbeginn 2018 haben die USA lediglich 11 Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen. Das ist faktisch ein Einreiseverbot für Syrer. Der „Hohn“ der 11 aufgenommenen Syrer wird deutlich, wenn Sie sich die nachfolgenden Zahlen und Relationen syrischer Flüchtlinge vor Augen führen.

infografik_13542_beine_13_millionen_syrische_fluechtlinge_nMittlerweile sind rund 13 Millionen Syrer auf der Flucht

Mittlerweile mussten über 13 Millionen Syrer ihre Heimat verlassen. Die meisten von ihnen sind Binnenflüchtlinge, die im eigenen Land Schutz suchen. An zweiter Stelle steht mit 3,4 Millionen Asylsuchenden Syriens nördlicher Nachbar die Türkei. Die größte Anzahl an Geflüchteten in Relation zur Einwohnerzahl nimmt das kleine Land Libanon auf. Der Zedernstaat zählt seit dem Bürgerkrieg im Nachbarstaat rund ein Sechstel neue Einwohner. Deutschland liegt mit etwas über einer halben Million auf Platz fünf der Länder mit den meisten syrischen Geflüchteten. Schweden und Österreich belegen Rang acht und zehn.

Die ungelöste Flüchtlingskrise wird die EU- und Euro-Systemkrise in Europa weiter verschärfen

Meine feste Überzeugung ist es, dass die Flüchtlingskrise die EU- und Euro-Krise massiv verschärfen wird. Ausgetragen wird dieser Konflikt überwiegend bzw. überproportional auf dem Rücken der deutschen Bürger und Steuerzahler. Schützen Sie sich selbstbestimmt und eigenverantwortlich vor diesen Entwicklungen durch eine strategische wie finanzielle Selbstverteidigung. Vor allem für den Fall eines weiteren, staatlichen Kontrollverlustes im Hinblick auf die unverantwortliche, Flüchtlingspolitik Deutschlands, der jegliche Rechtsstaatlichkeit abhanden gekommen ist.

GEOPOLTICAL.BIZ_LOGOKommunikation ist die Antwort auf Komplexität!

Über unser Portal www.geopolitical.biz haben Sie die Möglichkeit unseren – freien – Publikationen ganz einfach über das Medium oder Netzwerk Ihrer Wahl zu folgen. Allen voran über unseren kostenlosen NEWSLETTER, unseren TWITTER- oder RSS-Datafeed oder die Sozialen Netzwerke XING, FACEBOOK, LINKEDIN und GOOGLE+. Sehr gerne können Sie diesen Beitrag direkt hier im BLOG unten kommentieren!​​​ Bitte beachten Sie die Dienstleistungen unserer PREMIUM PARTNER!

Kapitalschutz_Vertraulich_Markus_Miller_GEOPOLITICAL.BIZWerden Sie jetzt Mitglied in einem einzigartigen Netzwerk!

Mein Anspruch ist es, Ihnen auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit meinem Team und meinen Kooperationspartnern ein verlässlicher Ratgeber und zuverlässiger Partner zu sein. Dabei werden auch die Themen Privatsphäre und Diskretion wieder eine große Rolle spielen. Nicht nur im Hinblick auf die zunehmende staatliche Überwachung, sondern generell durch Dritte!

KRYPTO-XBitcoin, Blockchain, Cryptocoins und Fintechs: Die Kryptographie ist die Lehre von der Verschlüsselung von Daten und Botschaften jeglicher Art. Der Begriff FinTech (Financial Technologies) umfasst Technologien, die den Financial Services Sektor (Banken, Versicherungen, Kreditkartenanbieter, Zahlungsverkehrsdienstleister, Finanzdienstleister, Vermögensberater, Vermögensverwalter usw.) evolutionieren werden und revolutionieren können. Nutzen Sie KRYPTO-X.BIZ unser Themen-Portal rund um Bitcoin, Blockchain, Cryptocoins und Fintechs.

100_Twitter     100_rss     100_Xing     100_Facebook     100_Linkedin     100_Google+

© Markus Miller – Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.

Target2-Salden explodieren auf Allzeithoch!

ban-95478_1280Sehr geehrte Damen und Herren,
geschätzte GEOPOLITICAL.BIZ Community,

als junger Bankkaufmann habe ich einst in der Kreditabteilung meiner Ausbildungsbank den Satz gelernt „Den Bürgen sollst du würgen, hast du ihn erwürgt, hat er ausgebürgt!“. In der Bank habe ich die großen Gefahren von Bürgschaften persönlich gesehen. Ein älteres Ehepaar hatte beispielsweise eine Bürgschaft für ihre Tochter unterschrieben, damit diese einen Kredit erhalten konnte, um ihren Traum vom eigenen Kosmetikstudio zu erfüllen.

Die Tochter wurde einige Zeit später leider krank in Form einer Depression, ihr Geschäft scheiterte und sie musste in weiterer Folge Privatinsolvenz anmelden. Die Bürgschaft der Eltern wurde schlagend, mit dramatischen Folgen für das Rentnerpaar. Ihr Eigenheim wurde später zwangsversteigert, da sie die Bürgschaftsverpflichtung nicht aus ihren freien Ersparnissen und ihrer Rente bewältigen konnten. Auch Sie haben als Staatsbürger automatisch bzw. zwangsläufig eine Art Bürgschaftserklärung unterschrieben, dazu später mehr.

Am 29.03.20  18 lief die positive klingende dpa-Meldung “Deutschlands Staatsschulden 2017 weiter gesunken” über den Ticker. Diese Nachricht übernehmen zahlreiche Medien undifferenziert. Ja, künstlich geschaffene Hochkonjunktur und Negativzinsen führen zu sinkenden, bilanzierten Staatsschulden. Aber der außerbilanzielle Bereich Deutschlands verschlechtert sich derzeit – mit hoher Dynamik – dramatisch.

Das Target-2-System hält die Europäische Union und das Bankensystem noch am Leben

Nach meiner Einschätzung kennen 90 Prozent der Büger die Funktionsweise des Target2-Systems nicht, oder können es zumindest nicht einmal ansatzweise erklären. Target2 ist ein Zahlungsverkehrssystem, über das nationale und grenzüberschreitende Zahlungen in Zentralbankgeld schnell und endgültig abgewickelt werden. Das hört sich sehr harmlos an. Faktisch ist das Target-2-Zahlungsverkehrssystem allerdings ein verdecktes, aber offensichtliches Staatsfinanzierungsprogramm und Kreditsystem zur Rettung der EU und des Euro. Seit mehr als 3 Jahren explodieren die Target-2-Salden durchschnittlich um 25 Prozent jährlich. Das Target-2-System ist eine tickende Zeitbombe.

Deutschlands Forderungen sind nicht gedeckt: Sie werden verloren gehen!

Deutschlands Forderungen sind ohne feste Laufzeit, ohne festen Zinssatz, tilgungsfrei und vor allem OHNE Besicherung! Im Bundeshaushalt sind die Target-2-Salden überhaupt nicht bilanziert. Gleiches gilt für die ESM-Bürgschaftsverpflichtungen. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Gelder zu Lasten des Deutschen Volkes der Bürger und Steuerzahler und kommender Generationen verloren sind grenzt für mich an Sicherheit.

Deutschlands unbesicherte! Forderungen oder besser gesagt Bürgschaften betragen allein im Target2-System derzeit bereits 914 Milliarden Euro! Die Verbindlichkeiten Italiens hingegen belaufen sich annähernd auf 450 Milliarden Euro! Diesen Systemdefekt verdeutlicht die nachfolgende “Welt-Grafik” sehr gut.

DWO-FI-EuroZerfall-js-Target-jpg

Sie heißen deswegen „Staatsbürger“, weil Sie zwangsläufig für Ihren Staat bürgen!

Was vielen Menschen nicht bewusst ist: Jeder Bürger, auch Sie haben eine Bürgschaftserklärung unterschrieben, durch Ihre Staatsbürgerschaft und Ihren Wohnsitz. Zunächst einmal mit Ihren Steuergeldern, kalter Progression und Finanzieller Repression. Reichen diese Methoden nicht mehr aus, werden auch Ihre Ersparnisse und Vermögenswerte zur Erfüllung von staatlichen Bürgschaftsverpflichtungen herangezogen. Mittels Steuererhöhungen, Zwangsabgaben oder Notfalls auch einer direkten Enteignung. Als deutscher Steuerzahler haften Sie für den EU- und EURO-Bürgschaftswahnsinn über den ESM, die EU-Bankenunion und das Target2-System der Notenbanken.

Nur so ist ein Pleiteland wie Italien aktuell überhaupt noch am Leben. Das Target2-System ist ein Schneeballsystem. Wir geben Italien Geld, damit es seinen Verpflichtungen nachkommen kann und deutsche Produkte und Diensleistungen kaufen kann. Das ist vergleichbar mit einem Bäcker, der seinen Kunden Geld gibt damit diese bei ihm Brötchen kaufen können, und sich am Abend über die erzielten Umsätze freut. Nachfolgend eine Grafik (

Target2_SaldoDie Entwicklungen in Hamburg müssen eine Warnung für Berlin und jeden Bürger sein!

Deutsche Politiker beschwichtigen seit Jahren, dass Target2 und ESM ja lediglich Forderungen bzw. „nur Bürgschaftsverpflichtungen“ sind und kein Geld fließt. Wie schnell derartige Bürgschaften schlagend werden zeigt sich nicht nur beim beschriebenen Rentnerpaar, sondern derzeit in Hamburg.

2003 entstand aus der Landesbank Schleswig-Holstein und der Hamburgischen Landesbank die HSH Nordbank. Neben zahlreichen Eigenkapitalspritzen zur Rettung der Bank kam es auch zu einer Bürgschaft beider Bundesländer in Höhe von 10 Milliarden Euro. Die HSH Nordbank wurde jetzt notverkauft. Die Bürgschaften wurden schlagend. Dafür gerade stehen müssen die Steuerzahler in Schleswig-Holstein und Hamburg in Form eines Nachtragshaushalts. Das muss eine Warnung für die naive EU-Politik in Berlin sein.

man-2990405_1280Olaf Scholz: Der Bundesminister für Enteignung und Umverteilung!

Ich habe hier aber keine Hoffnung. Mit Olaf Scholz ist der ehemalige Hamburger Bürgermeister jetzt Bundesfinanzminister. Er bringt gewaltige „Bürgschaften“ aus Hamburg mit. Vom G20-Gipfel über die Elbphilharmonie bis hin zur HSH-Nordbank. Olaf Scholz wird jetzt auf Bundesebene seinen Beitrag zur Umverteilung und Enteignung von deutschen Steuerzahlern leisten.

Europa First: Mehr deutsches Steuergeld für die EU!

Wolfgang Schäuble hat in seiner Amtszeit etwas geschafft, dass seit Jahrzehnten keinem deutschen Finanzminister mehr gelungen ist: ein Haushalt ohne Neuverschuldung. Die berühmte schwarze Null. Allerdings sind die großen Bürgschaftsrisiken Deutschlands über den ESM-Vertrag, die EU-Bankenunion und die Target-2-Systeme hier nicht berücksichtigt.

Wolfgang Schäuble hatte zudem als Bundesfinanzminister stets das Glück einer boomenden Konjunktur mit Rekordsteuereinnahmen. Das wird – ebenso wie immer weiter steigende Aktienkurse – nicht ewig so bleiben. Sein Nachfolger, Olaf Scholz von der SPD, sagte in seiner ersten Regierungserklärung als neuer Bundesfinanzminister „Nach dem Brexit muss Deutschland noch mehr anpacken“. Das heißt auf Deutsch: Mehr deutsches Steuergeld für die EU! Das klingt nach einer roten Null, zulasten der Bürger und Steuerzahler.

policy-1698550_1280GroKo, Brexit, Frankreich und Italien sind eine gefährliche Mischung für die EU-Stabilität und deutsche Steuerzahler

Die Probleme Europas verschärfen sich, auch unabhängig vor einem möglichen Handelskrieg mit den USA. Durch den Brexit fehlen in Zukunft Milliarden im EU-Haushalt. Frankreichs Präsident Macron benötigt dringend umverteilte EU-Gelder zur Reformierung seines maroden Landes. Gleiches gilt für Italien, das nach einer Protestwahl mit massivem Rechtsruck ohne stabile Regierungsmehrheit dasteht.

Angela Merkel hat in ihrer ersten Regierungserklärung im Jahr 2018 betont: „Deutschland geht es nur gut, wenn es Europa gut geht“. Ihr Weg heißt somit „Europa First“. Dadurch werden höhere EU-Zahlungen Deutschlands legitimiert. In ihrer letzten Amtszeit wird sie primär an ihrem politischen Denkmal als „große Europäerin“ arbeiten. Der Dienst zum Wohle des deutschen Volkes ist dafür zweitrangig. Das zeigt auch ihre Flüchtlingspolitik. Merkels politisches Denkmal wird vor allem teuer für deutsche Steuerzahler!

GEOPOLTICAL.BIZ_LOGOKommunikation ist die Antwort auf Komplexität!

Über unser Portal www.geopolitical.biz haben Sie die Möglichkeit unseren – freien – Publikationen ganz einfach über das Medium oder Netzwerk Ihrer Wahl zu folgen. Allen voran über unseren kostenlosen NEWSLETTER, unseren TWITTER- oder RSS-Datafeed oder die Sozialen Netzwerke XING, FACEBOOK, LINKEDIN und GOOGLE+. Sehr gerne können Sie diesen Beitrag direkt hier im BLOG unten kommentieren!​​​ Bitte beachten Sie die Dienstleistungen unserer PREMIUM PARTNER!

Kapitalschutz_Vertraulich_Markus_Miller_GEOPOLITICAL.BIZWerden Sie jetzt Mitglied in einem einzigartigen Netzwerk!

Mein Anspruch ist es, Ihnen auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit meinem Team und meinen Kooperationspartnern ein verlässlicher Ratgeber und zuverlässiger Partner zu sein. Dabei werden auch die Themen Privatsphäre und Diskretion wieder eine große Rolle spielen. Nicht nur im Hinblick auf die zunehmende staatliche Überwachung, sondern generell durch Dritte!

KRYPTO-XBitcoin, Blockchain, Cryptocoins und Fintechs: Die Kryptographie ist die Lehre von der Verschlüsselung von Daten und Botschaften jeglicher Art. Der Begriff FinTech (Financial Technologies) umfasst Technologien, die den Financial Services Sektor (Banken, Versicherungen, Kreditkartenanbieter, Zahlungsverkehrsdienstleister, Finanzdienstleister, Vermögensberater, Vermögensverwalter usw.) evolutionieren werden und revolutionieren können. Nutzen Sie KRYPTO-X.BIZ unser Themen-Portal rund um Bitcoin, Blockchain, Cryptocoins und Fintechs.

100_Twitter     100_rss     100_Xing     100_Facebook     100_Linkedin     100_Google+

© Markus Miller – Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.

Edelmetalle: Haben Sie etwas zu verzollen?

Zoll_Schweiz_GrenzeSehr geehrte Damen und Herren,
geschätzte GEOPOLITICAL.BIZ Community,

heute widme ich mich einem Thema, zu dem ich im Internet zahlreiche Falschinformationen gelesen habe. Selbst auf Websiten von Edelmetallhändlern. Ich hab mich hingegen bei meinen nachfolgenden Recherchen direkt an die Pressestelle des Deutschen Zoll, wie auch die des Schweizer Zoll gewandt. Vielen Dank an dieser Stelle an beide Behörden, für die tolle Zusammenarbeit!

Achtung Anlagemünzen: Zollmeldung bei Grenzübertritt!

Anlagemünzen werden aus den Edelmetallen Gold, Silber, Platin oder Palladium mit einem hohen Feingehalt in einer hohen Stückzahl hergestellt. Sie liegen von ihren Kaufkursen relativ nahe am Materialpreis mit relativ moderaten Aufschlägen und werden daher als mobile Wertspeicher sehr gerne durch konservative Kapitalanleger erworben. Das ist jetzt vermutlich nichts wirklich Neues für Sie.

Anlagemünzen müssen ab 10.000 Euro beim Grenzübertritt gemeldet werden – Barren nicht!

Wissen Sie aber, dass Anlagemünzen wie der Wiener Philharmoniker oder der Krügerrand ganz erhebliche, zollrechtliche Nachteile haben im Gegensatz zu Barren aus Edelmetallen? Wer Gold- und/oder Silbermünzen im Gesamtwert von 10.000 Euro oder mehr aus Deutschland in ein Drittland (z.B. die Schweiz) überführt, muss diesen Betrag bei der Ausreise unaufgefordert bei der zuständigen deutschen Zollstelle schriftlich anmelden.

Wer Edelmetalle in Form von Barren oder Nuggets im Gesamtwert von 10.000 Euro oder mehr aus Deutschland in ein Drittland verbringt, muss diesen Betrag bei der Ausreise auf Befragen der Zollbediensteten mündlich anzeigen. Im innergemeinschaftlichen Verkehr besteht die mündliche Anzeigepflicht sowohl für Barmittel (Scheine und Münzen) als auch für sonstige Edelmetalle (Barren und Nuggets).

Das heißt, wenn ein Bürger mit einem Goldbarren mit einem Gesamtwert von 10.000 Euro oder mehr von Deutschland in die Schweiz fährt, dann muss er den Betrag auf Befragen des Zollbediensteten mündlich anzeigen. Bei Münzen mit einem Wert von über 10.000 Euro muss der Betrag bei der zuständigen deutschen Zollstelle unaufgefordert, schriftlich angemeldet werden.

Zoll_KontrolleSchweiz: Anlagemünzen müssen Sie auch bei Einfuhr anmelden!

Nach den zollrechtlichen Bestimmungen bei der Ausfuhr von Edelmetallen im Hinblick auf die Unterschiede bei Barren und Münzen in Deutschland jetzt zu den Zollbestimmungen in der Schweiz. Müssen hier beim Schweizer Zoll auch bestimmte Vorschriften beachtet werden? Im Gegensatz zu zahlreichen Internet-Aussagen gilt rechtlich ein klares: JA!

Barmittel müssen bei Einfuhr in die Schweiz ab 10.000 CHF auf Nachfrage angegeben werden

Für die Einfuhr von Barmitteln und von Edelmetallen in die Schweiz gelten unterschiedliche Bestimmungen. Als Barmittel gelten gemäß Artikel 3 der Verordnung über die Kontrolle des grenzüberschreitenden Barmittelverkehrs Bargeld (Banknoten und Münzen, die als Zahlungsmittel im Umlauf sind) und übertragbare Inhaberpapiere, Aktien, Obligationen, Schecks und ähnliche Wertpapiere.

Barmittel, die unter diese Verordnung fallen, müssen nicht explizit angemeldet werden. Führt eine Person Barmittel im Gegenwert von 10.000 Schweizer Franken oder mehr mit, muss sie diese nur auf ausdrückliche Befragung eines Zollbeamten anmelden. Sie muss der Zollstelle zudem Auskunft erteilen zu ihrer Person, über die Herkunft, den vorgesehenen Verwendungszweck und über die wirtschaftlich berechtigte Person.

customs-44004_1280Anlagemünzen müssen unabhängig vom Wert angemeldet werden!

Führt eine Person (Anlage)Münzen, die nicht als Zahlungsmittel im Umlauf sind, und Edelmetalle ein, müssen diese auf jeden Fall – unabhängig vom Wert – aufgrund der Zollgesetzgebung in der Schweiz angemeldet werden: entweder elektronisch als Handelswaren oder mündlich als Waren des Reiseverkehrs.

Edelmetalle, die einer Bank oder einem Schließfachanbieter zur Aufbewahrung oder zu Anlagezwecke überlassen werden gelten als Handelswaren und müssen somit elektronisch angemeldet werden. Führt eine in der Schweiz wohnhafte Person Edelmetalle ein, um sie bei sich zu Hause aufzubewahren, gelten diese als Waren des Reiseverkehrs und müssen mündlich angemeldet werden.

Zurück zu den Anlagemünzen. Da es sich beim Krügerrand oder beim Wiener Philharmoniker um Edelmetall zu Anlagezwecken und nicht um Zahlungsmittel im Umlauf handelt, fallen diese nicht unter die Bestimmungen der Barmittel und müssen somit – unabhängig vom Wert – elektronisch angemeldet werden!

GEOPOLTICAL.BIZ_LOGOKommunikation ist die Antwort auf Komplexität!

Über unser Portal www.geopolitical.biz haben Sie die Möglichkeit unseren – freien – Publikationen ganz einfach über das Medium oder Netzwerk Ihrer Wahl zu folgen. Allen voran über unseren kostenlosen NEWSLETTER, unseren TWITTER- oder RSS-Datafeed oder die Sozialen Netzwerke XING, FACEBOOK, LINKEDIN und GOOGLE+. Sehr gerne können Sie diesen Beitrag direkt hier im BLOG unten kommentieren!​​​ Bitte beachten Sie die Dienstleistungen unserer PREMIUM PARTNER!

Kapitalschutz_Vertraulich_Markus_Miller_GEOPOLITICAL.BIZWerden Sie jetzt Mitglied in einem einzigartigen Netzwerk!

Mein Anspruch ist es, Ihnen auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit meinem Team und meinen Kooperationspartnern ein verlässlicher Ratgeber und zuverlässiger Partner zu sein. Dabei werden auch die Themen Privatsphäre und Diskretion wieder eine große Rolle spielen. Nicht nur im Hinblick auf die zunehmende staatliche Überwachung, sondern generell durch Dritte!

KRYPTO-XBitcoin, Blockchain, Cryptocoins und Fintechs: Die Kryptographie ist die Lehre von der Verschlüsselung von Daten und Botschaften jeglicher Art. Der Begriff FinTech (Financial Technologies) umfasst Technologien, die den Financial Services Sektor (Banken, Versicherungen, Kreditkartenanbieter, Zahlungsverkehrsdienstleister, Finanzdienstleister, Vermögensberater, Vermögensverwalter usw.) evolutionieren werden und revolutionieren können. Nutzen Sie KRYPTO-X.BIZ unser Themen-Portal rund um Bitcoin, Blockchain, Cryptocoins und Fintechs.

100_Twitter     100_rss     100_Xing     100_Facebook     100_Linkedin     100_Google+

© Markus Miller – Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.

2018: Digitalisierung, Geopolitik, Ökologie und Ökonomie!


new-years-day-2566661_1280Sehr geehrte Damen und Herren,
geschätzte GEOPOLITICAL.BIZ Community,

wenn ich aus analytischer Sicht zurückblicke auf das Jahr 2017, dann war es für mich – mit Blick auf die politische und ökonomische Welt – ein weiteres Übergangsjahr voller ungelöster Probleme. Nur die Symptome wurden – seit dem vorläufigen Höhepunkt der Finanzkrise im Jahr 2008 – seitens der Politik und der Notenbanken weiter kaschiert und in die Zukunft verschoben. Gleichzeitig werden die Problemlösungen immer stärkere Anstrengungen und Opfer erfordern, allen voran von den steuerzahlenden Bürgern und Vermögensinhabern.

Innenpolitische Herausforderungen 2018: Demographie, Migration und Staatsverschuldung

Rund 3 Monate nach der Bundestagswahl ist Deutschland relativ orientierungslos, ohne gewählte Regierung, in das neue Jahr 2018 gegangen. In diesem Jahr werden die bestehenden, innenpolitischen Probleme der Demographie, der Migration und der Staatsverschuldung nicht weniger. Zusätzlich gibt es außenpolitisch zahlreiche geopolitische Krisenherde.

Außenpolitische Herausforderungen: Brexit und Geopolitik

Der bevorstehende Brexit und die weitere Politik der USA unter Donald Trump werden die globale Welt, und somit auch Sie als Bürger, Steuerzahler und Kapitalanleger auch im Jahr 2018 vor große Herausforderungen stellen. Dennoch liegen essentielle Probleme unserer Welt in ganz anderen Bereichen. Neben großen Chancen, beispielsweise rund um die Themenbereiche Bitcoin, Blockchain, Cryptocoins und Fintechs habe ich auch im Jahr 2017 wieder zahlreiche kritische Beiträge verfasst zu einer Welt, die in vielen Bereichen aus den Fugen geraten ist.

IRAN_GEOPOLITIK_GEOPOLITICAL.BIZNaher Osten: Quo Vadis Iran?

Von den explodierenden, weltweiten Staatsschulden über die System- und Strukturkrise in EU-Europa, die Auswirkungen der ungelösten Flüchtlingskrise, die nach meiner Überzeugung die Euro-Krise noch weiter verstärken wird und die Wahl Donald Trumps mit den damit verbundenen geopolitischen Auswirkungen und Risiken, bis hin zum beschlossenen und geplanten Austritt Großbritanniens aus der EU. Gerade die aktuellen Entwicklungen im Iran sind mit großer Aufmerksamkeit zu verfolgen. Der Iran ist auf dem geopolitischen Schachfeld dieser Welt bereits seit Jahrzehnten eine wichtige Schlüsselfigur.

Was ist schlimmer: Strafzinsen, Schulden, Trump, Brexit oder Glyphosat?

Vor kurzem gab Deutschlands Agrarminister Christian Schmidt vor der EU-Kommission seine Zustimmung für den weiteren Einsatz des Unkrautgifts Glyphosat. Die Nutzung dieser fragwürdigen Chemikalie in der konventionellen bzw. industriellen Landwirtschaft ist für viele Experten mit ein Grund für den dramatischen Rückgang in der Artenvielfalt.

Das Artensterben ist eine der größten Katastrophen unserer Zeit

Das Artensterben ist für unsere Welt und für nachkommende Generationen – auch nach meiner Überzeugung – weit gravierender als beispielsweise die Euro-Krise oder die weltweiten Staatsschuldenkrisen. Reale Entwicklungen wie das Bienensterben, der Verlust wertvoller Böden aufgrund von Überdüngung und die Zunahme pestizidbelasteter Nahrung werden uns noch lange Zeit begleiten, als Verbraucher, aber auch als Kapitalanleger.

Oekologie_GEOPOLITICAL.BIZDie Permakultur ist eine ökologisch sinnvolle Antwort auf industrielle Monokulturen

Dennoch hat jeder einzelne von uns die Möglichkeit, einen kleinen Teil zur Veränderung – auch im eigenen Sinne und dem nachfolgender Generationen – beizutragen. Beispielsweise durch Kapitalanlagen die ökonomisch und ökologisch sinnvoll sind. Zu den Themenbereichen „Grund und Boden“ in Kombination mit einer landwirtschaftlichen Nutzung in Form von Ackerland habe ich in den letzten Jahren zahlreiche Anfragen bekommen. Von den Beteiligungsmöglichkeiten hat mich allerdings kaum ein Konzept überzeugt.

Jetzt bin ich auf ein neues Genossenschaftsmodell aus Deutschland gestoßen. Solide Genossenschaftsanteile können dabei bereits ab einer Investitionssumme von 50 Euro gezeichnet werden zum Erwerb von Agrarflächen in ganz Europa für den Anbau von Bio-Lebensmitteln in Permakultur, also einer dauerhaften Garten- und Landwirtschaft.

Landwirtschaftlichen Produkte in Form unbelasteter Lebensmittel – die gänzlich ohne künstliche Dünger und Pestizide auskommen – fördern die Artenvielfalt. Beispielsweise durch den Aufbau neuer Humusschichten, die das Grundwasser schonen und für die Bindung von CO2 aus unserer Atmosphäre sorgen. Nutzen Sie diese ökonomisch wie ökologisch lukrativen Möglichkeiten, die ich meinen Lesern im Rahmen von Kapitalschutz vertraulich vorstelle.

Unternehmen wissen was Sie klicken, was Sie lesen, was Sie suchen, was Sie kaufen und wie Sie bezahlen!

Im Zusammenhang mit der Überwachung durch Dritte haben mich die nachfolgenden Zahlen nicht wirklich überrascht, aber dennoch sehr stark beeindruckt und weiter sensibilisiert. Google kontrolliert und dokumentiert nach einer Analyse des Unternehmens Ghostery fast zwei Drittel des gesamten Web-Traffics. Das belegt nach einer Meldung von Ghostery eine aktuelle Analyse von über 144 Millionen geladenen Internetseiten. Das verdeutlicht die nachfolgende Grafik auf einen Blick.

infografik_12252_tracking_reichweite_von_internet_unternehmen_nAmazon oder Google kennen Ihr digitales Leben!

Bei 77,4 Prozent aller geladenen Webseiten (engl. page loads) sind laut Ghostery, einem Anbieter von Anti-Tracking-Software, Tracker (z.B. Google Analytics) involviert. Die Analyse basiert auf über 144 Millionen durch 850.000 Ghostery-Nutzer (in mehr als 20 Ländern) geladenen Seiten.

Mitunter werden Onliner von neugierigen Skripten durch weite Teile des Internets verfolgt. Googles Tracking-Tools erfassen sogar 64,4 Prozent aller page loads. Die größte Reichweite hat Google Analytics gefolgt von Facebook Connect. Daneben sind noch weitere Google-Dienste, darunter etwa der Tag Manager oder das Werbenetzwerk DoubleClick, weit verbreitet. Ich zeige Ihnen im Rahmen von Kapitalschutz vertraulich und KRYPTO-X wie Sie sich vor diesen Entwicklungen wirkungsvoll schützen können, ohne dass Sie Ihr Internet “abmelden” müssen.

Der Verlust von Steuervorteilen ist ein Risiko für die Aktienmärkte

Die Themen Kapital, Recht und Steuern korrelieren stark zueinander. Die Paradise Papers haben zuletzt erneut verdeutlicht, dass internationale Großkonzerne und Superreiche kaum Steuern bezahlen. Diese Steuerungsmöglichkeiten ermöglichen es Aktiengesellschaften wie Apple und Google, aber auch der Allianz, Bayer und Siemens – um nur einige wenige beispielhaft zu nennen –, ihre Gewinne zu maximieren. Das strahlt wiederum positiv auf die Aktienkursentwicklungen an der Börse aus.

infografik_5610_apples_barreserven_nUS-Konzerne erwirtschaften 40% ihrer Gewinne in Steueroasen

Apple unterhält mittlerweile 250 Milliarden US-Dollar seines Konzernvermögens in Steueroasen. Im Jahr 2016 waren es noch rund 215 Milliarden US-Dollar wie die Grafik veranschaulicht. 40% aller Unternehmensgewinne erwirtschaften US-Großkonzerne in Steueroasen. Nike bezahlte auf seine milliardenschweren Auslandsgewinne beispielsweise nur 1,4% Steuern.

Ein deutscher Steuerzahler gilt ab einem zu versteuernden Einkommen von 53.666 Euro bereits als Spitzenverdiener und bezahlt 42% Steuern. In Europa spart Amazon hingegen dank der vorteilhaften Bedingungen im EU-Land Luxemburg jährlich über 250 Millionen Euro an Steuern. Das passt schlicht nicht zusammen.

Die Paradise Papers erhöhen den Steuerdruck auf Unternehmensgewinne und Börsenkurse

Die vorteilhaften Bedingungen, die sich für die internationalen Großkonzerne nur noch verschlechtern können, relativieren natürlich die guten Unternehmensgewinne und Kurssteigerungen an den Börsen. Neben den geopolitischen Risiken und konjunkturellen Gefahren ist der Verlust der Steuervorteile daher ein weiteres Damoklesschwert für die Aktienmärkte in der Zukunft. Alternative Anlagestrategien werden vor dem Hintergrund dieser Rahmenbedingungen daher immer wichtiger.

Kapitalschutz_Vertraulich_Markus_Miller_GEOPOLITICAL.BIZWerden Sie jetzt Mitglied in einem einzigartigen Netzwerk!

Mein Anspruch ist es, Ihnen auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit meinem Team und meinen Kooperationspartnern ein verlässlicher Ratgeber und zuverlässiger Partner zu sein. Dabei werden auch die Themen Privatsphäre und Diskretion wieder eine große Rolle spielen. Nicht nur im Hinblick auf die zunehmende staatliche Überwachung, sondern generell durch Dritte!

GEOPOLTICAL.BIZ_LOGOÜber unser Portal www.geopolitical.biz haben Sie die Möglichkeit unseren – freien – Publikationen ganz einfach über das Medium oder Netzwerk Ihrer Wahl zu folgen. Allen voran über unseren kostenlosen NEWSLETTER, unseren TWITTER- oder RSS-Datafeed oder die Sozialen Netzwerke XING, FACEBOOK, LINKEDIN und GOOGLE+. Sehr gerne können Sie diesen Beitrag direkt hier im BLOG unten kommentieren!​​​ Bitte beachten Sie die Dienstleistungen unserer PREMIUM PARTNER!

KRYPTO-XBitcoin, Blockchain, Cryptocoins und Fintechs: Die Kryptographie ist die Lehre von der Verschlüsselung von Daten und Botschaften jeglicher Art.  Der Begriff FinTech (Financial Technologies) umfasst Technologien, die den Financial Services Sektor (Banken, Versicherungen, Kreditkartenanbieter, Zahlungsverkehrsdienstleister, Finanzdienstleister, Vermögensberater, Vermögensverwalter usw.) evolutionieren werden und revolutionieren können. Nutzen Sie KRYPTO-X.BIZ unser Themen-Portal rund um Bitcoin, Blockchain, Cryptocoins und Fintechs.

100_Twitter     100_rss     100_Xing     100_Facebook     100_Linkedin     100_Google+

© Markus Miller – Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.

Warum der Krypto-Rubel floppen wird!

RTS15S00

Sehr geehrte Damen und Herren,
geschätzte GEOPOLITICAL.BIZ Community,

„Wladimir Putin führt den Krypto-Rubel ein“, „Russland schafft eigene Digitalwährung“, „Moskau denkt um: Putin will jetzt den Krypto-Rubel“, “Putin ordnet Vorbereitung eines Krypto-Rubel an”. Das sind 4 beispielhafte Schlagzeilen aus deutschen Medien aus den letzten Tagen. (Bild n-tv/Reuters). Was ist wirklich dran an diesen Meldungen?

Exklusives Interview mit Markus Miller auf n-tv.de

Gestern, am 19.10.17 habe ich n-tv.de ein ausführliches Interview mit meiner analytischen Einschätzung zu dieser Thematik gegeben. Ganz besonders hat mich gefeut, dass n-tv in diesem Zusammenhang auch unser neues Projekt bzw. unsere jüngste Unternehmung www.krypto-x.biz erwähnt hat. Auch die Süddeutsche Zeitung kam in diesem Zusammenhang bereits auf mich zu, das Interesse ist enorm hoch. Nachfolgend finden Sie den Link zu meinem Interview für n-tv.de.

Interview mit Markus Miller für n-tv.de: Moskau im “Digitalfieber”Warum der Krypto-Rubel floppen wird

PS: Werden Sie jetzt Mitglied in unserer neuen XING KRYPTO-X COMMUNITY

GEOPOLTICAL.BIZ_LOGOÜber unser Portal www.geopolitical.biz haben Sie die Möglichkeit unseren Publikationen ganz einfach über das Medium oder Netzwerk Ihrer Wahl zu folgen. Allen voran über unseren kostenlosen NEWSLETTER, unseren TWITTER- oder RSS-Datafeed oder die Sozialen Netzwerke XING, FACEBOOK, LINKEDIN und GOOGLE+. Sehr gerne können Sie diesen Beitrag direkt hier im BLOG unten kommentieren!​​​ Bitte beachten Sie die Dienstleistungen unserer PREMIUM PARTNER!

100_Twitter     100_rss     100_Xing     100_Facebook     100_Linkedin     100_Google+

© Markus Miller – Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.

KRYPTO-X: Blockchain, Cryptocoins und Fintechs!

bitcoin-2567609_1280

Sehr geehrte Damen und Herren,
geschätzte GEOPOLITICAL.BIZ Community,

in der vergangenen Woche habe ich in Aachen einen exklusiven Vortrag gehalten vor Sparkassen-Vorständen, etablierten Unternehmern und jungen Startup-Firmen zum Thema Bitcoin und Blockchain. Auf Einladung des Venture Capital Arms der Sparkassen-Organisation S-UBG. Obwohl von rund 30 Teilnehmern erst einer ein Bitcoin-Konto hatte, war ich sehr überrascht, wie offen meine Zuhörer für die grundlegende Thematik waren. Allen voran die umfassenden Möglichkeiten der Blockchain-Technologie trafen auf ein großes Interesse.

Die Blockchain-Technologie hat das Potenzial für eine branchenübergreifende Revolution!

Hinter einer Blockchain, was mit „Blockketten-Technik“ übersetzt werden kann, steht einfach ausgedrückt ein Register, in dem alle Transaktionen wie in einem elektronischen Kassenbuch verzeichnet werden. Dieses Register wird von einer Vielzahl von Rechnern dezentral verwaltet. Das macht die Technik fälschungssicher. Im übertragenen Sinne zu herkömmlichen Währungen ersetzt die unabhängige Blockchain somit die Bank, oder auch andere Dienstleister. Beispielsweise einen Notar oder Rechtsanwalt.

Grundlegend sind Blockchains nichts anderes als Software-Architekturen, die Prozesse in einer neuartigen Infrastruktur programmieren und automatisiert verarbeiten. Eine hohe Schnelligkeit, große Transparenz und Sicherheit, sowie niedrige Transaktionskosten sind dabei die großen Pluspunkte. Blockchains werden in Zukunft in Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen Einzug halten. Ebenso in staatliche Behörden, Notenbanken oder den Geschäftsbanken, verbunden mit der Digitalisierung unseres Geldes.

close-1540642_1280Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen: Start von KRYPTO-X

Vor diesen Rahmenbedingungen habe ich seit Monaten intensiv an einem neuen Projekt gearbeitet, für das ich jetzt den Startschuss geben kann. Frei nach Aristoteles “Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen”. Sie dürfen gespannt sein. Gemeinsam mit dem Investor Verlag aus der Verlagsgruppe Norman Rentrop startet zum Ende des Jahres KRYPTO-X.

Ich freue mich sehr, Ihnen die ersten Details heute bereits präsentieren zu dürfen, über die Website www.krypto-x.biz. Hier finden Sie eine kostenlose Registrierungsmöglichkeit für ausführliche Informationen zu den kommenden Entwicklungen! Ebenso lade ich Sie sehr herzlich ein, in unsere neuen KRYPTO-X Community auf XING die Sie ebenfalls über www.krypto-x.biz finden. Für frei zugängliche Informationen und Diskussionen rund um die Themenbereiche Blockchain, Cryptocoins und Fintechs.

GEOPOLTICAL.BIZ_LOGOÜber unser Portal www.geopolitical.biz haben Sie die Möglichkeit unseren Publikationen ganz einfach über das Medium oder Netzwerk Ihrer Wahl zu folgen. Allen voran über unseren kostenlosen NEWSLETTER, unseren TWITTER- oder RSS-Datafeed oder die Sozialen Netzwerke XING, FACEBOOK, LINKEDIN und GOOGLE+. Sehr gerne können Sie diesen Beitrag direkt hier im BLOG unten kommentieren!​​​ Bitte beachten Sie die Dienstleistungen unserer PREMIUM PARTNER!

100_Twitter     100_rss     100_Xing     100_Facebook     100_Linkedin     100_Google+

© Markus Miller – Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.

Die 5 wichtigsten Grundlagen zu Cryptocoin-Geldbörsen!

Safe_Trezor_WalletSehr geehrte Damen und Herren, geschätzte GEOPOLITICAL.BIZ Community,

der Bitcoin und weitere virtuelle Währungen erfahren derzeit eine stark ansteigende Akzeptanz bei Bürgern und Unternehmen, aber auch bei Behörden. Entsprechend erhalte ich auch immer mehr Fragen zu dieser Thematik. Im letzten Monat haben mich die meisten Zuschriften zur sicheren Verwahrung von Kryptowährungen erreicht.

Wallets: Die 5 wichtigsten Grundlagen zu Cryptocoin-Geldbörsen

So wie Sie für die Verwahrung Ihres Bargeldes eine Geldbörse nutzen und für Ihr Buchgeld ein Bankkonto benötigen, oder für Ihre Aktien und Investmentfonds ein Wertpapierdepot, so ist für die Verwahrung Ihrer Cryptocoins eine spezielle Cryptocoin-Geldbörse nötig, die sogenannte Wallet. Das ist das englische Wort für Geldbörse. Grundsätzlich lassen sich 5 Arten von Cryptocoin-Wallets unterscheiden. Nachfolgend habe ich Ihnen die 5 wichtigsten Wallet-Arten auf einen Blick übersichtlich zusammengefasst.

1. Desktop Wallets

Das sind Programme für Ihren Rechner, mit denen Sie Cryptocoins verschicken und empfangen können. Außerdem unterstützen diese Programme oft auch das Netzwerk der jeweiligen Kryptowährung und speichern die Blockchain, das digitale Orderbuch.

2. Mobile Wallets

Diese auch als Wallet Apps bezeichneten Programme sind vergleichbar mit den Desktop Wallets, aber eben für den Einsatz auf Ihrem Smartphone geeignet. In erster Linie werden Mobile Wallets für direkte Zahlungen verwendet. Beispielsweise in einem Geschäft das Bitcoins akzeptiert. Dadurch ist die Mobile Wallet das Pendant zur klassischen Geldbörse.

3. Online Wallets

Die Online Wallet ist eine digitale Geldbörse, die bei einem Drittanbieter im Internet liegt. Hier verwalten Sie Ihren Public und Private Key nicht selbst, sondern überlassen die Sicherheit Ihrer Cryptocoins dem jeweiligen Dienstleister. Mithilfe von Online Wallets bei Cryptobörsen die ich empfehle ist es für Sie sehr einfach möglich, ein Cryptocoin-Depot anzulegen. Diese Wallet-Art ist daher am ehesten mit Ihrem Konto bei einer Bank vergleichbar.

4. Hardware Wallets

Eine Hardware Wallet ist häufig ein spezieller USB-Stick, mit dem Sie Ihre Cryptocoins offline verwalten können. Der große Vorteil von Hardware Wallets liegt in der hohen Sicherheit. Eine Hardware Wallet müssen Sie nur bei Bedarf an den Rechner anschließen. Die übrige Zeit können Sie den USB Stick sicher in Ihrem Tresor oder einem Schließfach verwahren. Ihre Zugangsschlüssel sind dann vor einem möglichen Online-Zugriff durch Dritte geschützt. Hardware Wallets eignen sich sowohl für die sichere Aufbewahrung Ihrer Cryptocoins als auch für den Zahlungsverkehr. (Bild: Multicurrency Hardware-Wallet von Trezor)

5. Paper Wallets

Ein Paper Wallet ist einfach, weil es sich dabei um ein Blatt Papier handelt, auf dem Ihr Private Key und Public Key stehen. Verwahren Sie dieses Blatt Papier in einem Safe, ist die Sicherheit ebenso hoch wie bei einer Hardware Wallet. Paper Wallets dienen primär der langfristigen Investition und Wertaufbewahrung Ihrer Cryptocoins.

BlockchainDie Blockchain-Technologie wird unser Geldsystem der Zukunft revolutionieren und evolutionieren

Die Probleme unseres kranken Geldsystems zu analysieren und zu erkennen, ist die eine Seite. Gesunde Alternativen aufzuzeigen ist jedoch viel wichtiger.

Praktische Lösungsansätze liegen dabei zusätzlich in der enorm hohen Dynamik des technologischen Fortschritts. Diese beiden Seiten beleuchte ich in meinem Buch “Die Welt vor dem Geldinfarkt“.

Ich bin davon Überzeugt, dass unser Geldsystem der Zukunft auf der technologischen Basis kryptographischer Währungen und der Blockchain-Technologie basieren wird. Der Bitcoin (BTC) ist dabei heute der uneingeschränkte Marktführer und auch mein Basis-Investment. Der Blick auf weitere Kryptowährungen macht dennoch Sinn, weil es gerade auch in diesem hochinnovativen Segment nicht sicher ist, dass der First Mover sich monopolartig durchsetzt.

industry-2496194_1280Meine Kapitalschutz-Konzepte basieren auf einer breiten Diversifikation von Anlageklassen, Anlageländern, Rechtsräumen und auch Anlagestrategien.

Kryptographische Währungen wie der Bitcoin sind für mich längst eine eigenständige Anlageklasse und die dahinterstehende Blockchain-Technologie wird unser Geldsystem der Zukunft revolutionieren und evolutionieren. Ebenso lassen sich Blockchain-Anwendungen auch mit realen Sachwerten kombinieren, derartige Möglichkeiten habe ich Ihnen als meinen Lesern ebenfalls schon frühzeitig und ausführlich vorgestellt. Beispielsweise das Alternative Geldsystem von GoldMoney basierend auf der BitGold-Technologie.

Mit GoldMoney, Bitcoin.de und BITPANDA  befinden sich in diesem Segement bereits wichtige FinTech-Vertreter unter unseren GEOPOLITICAL.BIZ PREMIUM PARTNERN

100_Twitter     100_rss     100_Xing     100_Facebook     100_Linkedin     100_Google+

© Markus Miller – Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.

Ein Haus in Italien für 1 Euro!

Svillage-259315_1280ehr geehrte Damen und Herren, geschätzte GEOPOLITICAL.BIZ Community,

hinter einer scheinbar reißerischen Überschrift verbirgt sich ja häufig etwas ganz anders. In diesem Fall ist es aber in der Tat so, dass Sie derzeit in Italien Häuser kaufen können, für den Preis von einem Euro. Das hört sich zunächst einmal vollkommen verrückt an, hat aber seine berechtigten Gründe. Sie kennen derartige Angebote und Prozesse vermutlich von Unternehmen, die in eine wirtschaftliche Schieflage geraten sind.

Auch hier finden häufig Verkäufe zum symbolischen Preis von einem Euro statt. Dafür müssen aber Verpflichtungen übernommen werden. Beispielsweise bestehende Schulden, oder aber auch Arbeitsplatzgarantien für Menschen, die wiederum zukünftige Ausgaben und auch unternehmerische Risiken mit sich bringen. Gleichzeitig sind aber die Chancen natürlich sehr attraktiv.

italy-1157369_1280Was hat es mit den Ein-Euro-Häusern in Italien auf sich?

Gangi ist ein Ort in Italien mit rund 7.000 Einwohnern. Gelegen auf der Insel Sizilien zwischen den bekannten Städten Catania und Palermo. In diesem Bergdorf mit Blick auf den weltberühmten Vulkan Ätna ist eine ähnliche Bevölkerungs- und Gesellschaftsentwicklung zu beobachten, wie in zahlreichen Dörfern Ostdeutschlands. Das Dorf überaltert, weil junge Menschen wegziehen in die großen Metropolen oder ins Ausland. Immer mehr alte Steinhäuser stehen leer und sind dem Verfall preisgegeben. Dadurch entsteht eine Abwärtsspirale. Die Alten sterben mit der Zeit weg, junge Menschen kommen nicht mehr nach. Wird diese Entwicklung nicht gestoppt, entsteht auf absehbare Zeit eine Geisterstadt. Daher geht die Gemeinde Gangi einen interessanten Weg um diesen Teufelskreis zu durchbrechen.

Das Angebot der Gemeinde Gangi: 1 Euro Kaufpreis + Renovierungsverpflichtung

In den letzten Jahren wurden in Gangi rund 100 Häuser für den Preis von jeweils einem Euro verkauft. Das Ziel des Bürgermeisters bzw. der Gemeindevertreter ist es, das Dorf wiederzubeleben, sowie der Abwanderung und dem Verfall Einhalt zu gebieten. Verbunden mit dem Kaufpreis von einem Euro ist die Verpflichtung, das erworbene Haus innerhalb eines Zeitraums von 3 Jahren zu renovieren.

Dafür muss beim Hauskauf eine Bürgschaft in Höhe von 5.000 Euro hinterlegt werden. Das ist aus meiner Sicht vollkommen akzeptabel und ein ebenso fairer, wie für alle Seiten attraktiver Deal. Gangi ist nicht die einzige Gemeinde in Italien die diesen Weg geht. Ähnlich Entwicklungen und Angebote gibt es auch in Dörfern der Toskana und im Latium. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir derartige Angebote und Maßnahmen auch in Ostdeutschland in Zukunft bekommen werden.

Sie sehen Immobilien bringen auch Ausgaben und Pflichten mit sich. Nicht nur für Ein-Euro-Häuser in Italien gilt: Eigentum verpflichtet! Eine Immobilie ist ein Wert, aber gleichzeitig auch ein Risiko. Nicht nur im Hinblick auf die Marktpreisrisiken, sondern auch vor dem Hintergrund steigender, rechtlicher Haftungsrisiken für die Eigentümer von Immobilien. Mit einem konkreten Tipp einer soliden Immobilie für 1 Euro kann ich Ihnen jetzt nicht dienen, aber eine Investmentmöglichkeit ab 500 Euro + 50 Euro-Gutschein.

architecture-107598_1280Immobilienmarkt Deutschland: Viele Bürger haben entweder Klumpenrisiken oder sind unterinvestiert  

Bei den Bürgern, die in der eigenen Immobilie wohnen, ist der Großteil ihres zur Verfügung stehenden Kapitalvermögens in der Immobilie gebunden. Auf der anderen Seite ist die andere Hälfte der Bundesbürger in die grundlegend zuverlässige Anlageklasse der Immobilien meist überhaupt nicht investiert.

Diese Bevölkerungsgruppe konnte daher auch nicht an den enormen Preissteigerungen von Wohnimmobilien in den letzten Jahren partizipieren. Im Gegenteil: Teilweise enorme Mietpreissteigerungen haben in den letzten Jahren zu erheblichen Ausgabensteigerungen für Mieter geführt. Vor allem die Einwohner der Stadtstaaten Berlin und Hamburg bekommen diese Entwicklung zu spüren. Rund 70 bis 80  % der dort lebenden Menschen wohnen zur Miete.

ExporoEine Immobilie für 500 Euro: PropTech macht einzelne Immobilien-Investments für Kleinanleger zugänglich!

Speziell Geringverdiener und Kleinanleger haben bislang keine Möglichkeit, mit überschaubarem Investitionsbudget gezielt in einzelne Immobilien zu investieren. Meist muss notgedrungen der mittelbare Weg über breit gestreute Immobilienfonds oder eine geschlossene Beteiligung gewählt werden. Nach den neuen Finanz- und Versicherungsdienstleistern, den sogenannten FinTechs und InsurTechs, gibt es nun aber auch im Immobilienbereich eine ebenso innovative wie attraktive Möglichkeit namens PropTechs. Der Name steht für Porperty Technology und damit für moderne technologische Entwicklungen im Bereich der Immobilienbranche.

EXPORO_50_EURONutzen Sie unseren 50-Euro-Gutschein für Ihr Erstinvestment!

Für mich das interessanteste Unternehmen in diesem noch jungen Segment ist das Unternehmen Exporo aus Hamburg, das im Jahr 2013 gegründet wurde. Als Investor haben Sie die Möglichkeit, über die OnlinePlattform von Exporo gemeinsam mit anderen Privatanlegern in hochwertige Einzelimmobilien zu investieren. Die Mindestinvestitionssumme beträgt dabei lediglich 500 Euro. Dadurch können Sie sich direkt und einfach an attraktiven Immobilienprojekten beteiligen, die bisher lediglich institutionellen und anderen finanzstarken Investoren vorbehalten waren.

Exporo bietet Vorteile für Eigentümer und Mieter

Als Eigentürmer haben Sie über Exporo die Möglichkeit, das Klumpenrisiko Ihres Immobilienbesitzes in andere Objekte und Regionen zu diversifizieren. Als Mieter erhalten Sie die Chance, zumindest kleinere Anlagebeträge in werthaltige Immobilienprojekte zu investieren. Nutzen Sie diese einzigartigen Möglichkeiten. Bislang konnten Sie bereits in unterschiedliche Immobilienprojekte investieren.

Mit Standorten in Hamburg, Chemnitz, Köln, Berlin, Potsdam, Gifhorn, Schwalbach, Dresden, Lübeck, Karlsruhe, Malchow, Koblenz, Schwerin, Ransbach-Baumbach, Zingst, Trier, Bad Nauheim, Mannheim, Wiesbaden, München, Bergisch Gladbach, Frankfurt, Pinneberg, Pulheim, Bensheim, Georgsmarienhütte, Langen, Mühltal, Hepberg, Geretsried, Halle, Obertshausen, Pfaffenhofen, Germering, Kiel, Krefeld und Bad Doberan.

Bei Interesse erhalten Sie mit dem nachfolgenden Gutscheincode eine Gutschrift in Höhe von 50 Euro auf Ihre erste! Investition: 2017MMEXPORO50 – Einzulösen über: EXPORO.

Nachfolgend finden Sie die aktuellen INVESTITIONSOBJEKTE:

GEOPOLTICAL.BIZ_LOGOÜber unser Portal www.geopolitical.biz haben Sie die Möglichkeit unseren Publikationen ganz einfach über das Medium oder Netzwerk Ihrer Wahl zu folgen. Allen voran über unseren kostenlosen NEWSLETTER, unseren TWITTER- oder RSS-Datafeed oder die Sozialen Netzwerke XING, FACEBOOK, LINKEDIN und GOOGLE+. Sehr gerne können Sie diesen Beitrag direkt hier im BLOG unten kommentieren!​​​ Bitte beachten Sie die Dienstleistungen unserer PREMIUM PARTNER!

100_Twitter     100_rss     100_Xing     100_Facebook     100_Linkedin     100_Google+

© Markus Miller – Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.

GoldMoney führt Cryptocoins ein!

Y14BuIM5Sehr geehrte Damen und Herren, geschätzte GEOPOLITICAL.BIZ Community,

das – seit dem Merger mit BitGold – börsennotierte Unternehmen GoldMoney (ISIN: CA38149A1093) aus Kanada ist einer unserer langjährigen PREMIUM PARTNER. Am 28.09.2017 kam eine Meldung über den Ticker, auf die ich schon sehr lange – fast sehnsüchtig – gewartet habe.

Ich spreche vom Meilenstein der Einführung von Cryptocurrencies bzw. Cryptocoins wie Bitcoin und Ethereum bei GoldMoney. Einen ausführlichen Bericht zu den grundlegenden Funktionen und Möglichkeiten von GoldMoney – mit direkter Eröffnungsmöglichkeit einer GoldMoney-Holding – finden Sie auf unserem Portal: Das Alternative Geldsystem von GoldMoney und BitGold!

Nachfolgend habe ich Ihnen die wichtigsten Innovationen, Revolutionen und Evolutionen, die GoldMoney aktuell bekanntgegeben hat – komprimiert und übersichtlich – zusammengefasst.

GOLDMONEY_APP_GEOPOLITICAL.BIZDigitale Vermögenswerte: Die neuen Möglichkeiten bei GoldMoney auf einen Blick!

+ Mit BlockVault Inc. gibt es jetzt eine neue Tochtergesellschaft, über die digitale Vermögenswerte (Cryptoassets) verwaltet werden.

+ Dadurch wird jetzt der Kauf und Verkauf von digitalen Vermögenswerten, mit sicherer Verwahrung in separierten bzw. segregierten Wallets (Online Geldbörsen) möglich.  

+ Die handelbaren  Cryptocurrencies zum Start sind die beiden führenden Cryptocoins Bitcoin und Ethereum. Im Laufe der nächsten Zeit werden weitere Cryptocoins hinzugefügt.

+ Ab sofort können Sie Ihre Goldmoney Holding bereits mit 50 unterschiedlichen Cryptocoins befüllen. Ebenso stehen Ihnen 9 konventionelle Fremdwährungen (Fiat Money-Währungen) zur Verfügung. Details hierzu auf unserem Portal unter: Das Alternative Geldsystem von GoldMoney und BitGold!

+ Auf Basis einer strategischen Partnerschaft mit Lend and Borrow Trust entstehen sogenannte Peer-to-Peer (“P2P”) Kreditvergabemöglichkeiten. Das bedeutet Sie können auch bankenunabhängig Kredite in Anspruch nehmen, oder selbst vergeben.

+ Zum Jahresende soll darüber hinaus ColdBlocks (TM) von BlockVault gestartet werden. Das ist eine kryptografische Innovation für die Verdinglichung von Blockchain-Kryptowährungen in institutionell eingestufte Vermögenswerte. Das ist derzeit einzigartig!

Konventionelle Währungen (Fiat Money), physische Edelmetalle (Gold Money) und digitale Währungen (Crypto Money) aus einer Hand!: Eröffnen Sie jetzt – kostenlos – eine GoldMoney-Holding

GEOPOLTICAL.BIZ_LOGOÜber unser Portal www.geopolitical.biz haben Sie die Möglichkeit unseren Publikationen ganz einfach über das Medium oder Netzwerk Ihrer Wahl zu folgen. Allen voran über unseren kostenlosen NEWSLETTER, unseren TWITTER- oder RSS-Datafeed oder die Sozialen Netzwerke XING, FACEBOOK, LINKEDIN und GOOGLE+. Sehr gerne können Sie diesen Beitrag direkt hier im BLOG unten kommentieren!​​​ Bitte beachten Sie die Dienstleistungen unserer PREMIUM PARTNER!

100_Twitter     100_rss     100_Xing     100_Facebook     100_Linkedin     100_Google+

© Markus Miller – Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.

Rechtsruck? Deutschland erhält seine blaue Quittung!

Bundestagswahl_2017Sehr geehrte Damen und Herren, geschätzte GEOPOLITICAL.BIZ Community,

Sie kennen den Blauen Brief aus den unterschiedlichsten Lebenssituationen. Beginnend in der Schule. Hier steht der Blaue Brief umgangssprachlich für eine Benachrichtigung, dass die Versetzung gefährdet ist. Also quasi eine Frühwarnung. Im Berufsleben werden Kündigungsschreiben derart tituliert. Die Bezeichnung der blauen Briefe stammt ursprünglich aus dem 18. Jahrhundert, die in dieser Zeit preußisch Blau waren.

infografik_11220_so_hat_deutschland_gewaehlt_nDie blaue AFD wird drittstärkste Kraft im Deutschen Bundestag

Am 24.09.2017 gab es im Rahmen der Wahl zum Deutschen Bundestag nun keinen blauen Brief, aber eine blaue Quittung des Deutschen Volkes für die Politik in Deutschland und eine Frühwarnung für die Gesellschaft.

Die Alternative für Deutschland AFD zieht in großer Fraktionsstärke als drittstärkste Kraft in den Bundestag im Reichstagsgebäude ein.

Warum wurde die AFD drittstärkste Kraft in Deutschland?

infografik_11222_warum_die_afd_drittstaerkste_kraft_wurde_nDieses Ergebnis ist vor allem die Quittung für die unbefriedigende Zusammenarbeit der Großen Koalition in den letzten Jahren. Die unqualifizierte und verantwortungslose Flüchtlingspolitik – unter maßgeblicher Führung Angela Merkels – war und ist dabei für mich der bestimmende Faktor dieser blauen Quittung.

Im Zuge der Bundestagswahl 2017 kam es bereits am Wahlabend zu ebenso interessanten, teilweise überraschenden aber auch bedenklichen Entwicklungen. Die SPD unter ihrem blassen, phrasendreschenden EX-EU-Bürokraten Martin Schulz liefert dabei einen Tiefpunkt für die Parteien-Demokratie in Deutschland. Vor wenigen Tagen noch posaunte Martin Schulz – bereits relativ unglaubwürdig – seine angebliche Überzeugung von seiner kommenden Kanzlerschaft über diverse Marktplätze und TV-Mikrofone in Deutschland.

SPDDie SPD setzt ihr existenzielles Eigeninteresse vor Deutschland

Demokratie bedeute vor allem auch Verantwortung für das Land zu übernehmen, in dem man antritt. So wie im Fußball der Verein immer größer ist als der einzelne Spieler, so ist in der Politik stets die Partei wichtiger als die einzelne Person. Aber das Land muss gleichzeitig stets wichtiger sein als eine einzelne Partei.

Diese wichtigen Leitplanken und Werte einer demokratischen Kultur tritt die Schulz-SPD aus parteipolitischen Gründen nun mit Füßen. Ohne jegliche Verhandlungen geben die SPD-Parteifunktionäre wenige Minuten nach dem Schließen der Wahllokale bekannt, dass die SPD für eine neue Regierung, bzw. eine neue Große Koalition nicht mehr zur Verfügung steht. Die SPD stellt ihre existenziellen Parteiinteressen somit vor das Deutsch Volk und die Interessen des Landes.

JamaicaDie Alternativlosigkeit geht weiter: Deutschland wird in eine Jamaika-Koalition genötigt

Es gibt somit nur noch eine realistische Koalitionsmöglichkeit. Die Zusammenarbeit von CDU/CSU mit der FDP und den Grünen. Hier einen gemeinsamen Nenner zu finden – und sei er auch noch so klein – wird eine enorme Herausforderung. Martin Schulz hat sich für mich bereits demaskiert und in der großen Fernsehrunde am Wahlabend um Kopf und Kragen geredet.

Er weiß, dass sich die SPD in der Opposition neu sammeln kann, gleichzeitig erwartet er ein mittel- bis langfristiges Scheitern der Jamaika-Koalition, so dass dann die SPD scheinbar wieder wie der berühmte Phönix aus der Asche steigen kann. Dieser berechnende Weg ist charakterlos, weil verantwortungslos gegenüber Deutschland. Das Kommunikationsverhalten von Schulz ist aber auch gleichzeitig unfassbar dumm. Der Bundespolitiker Martin Schulz ist für mich jetzt bereits endgültig verbrannt und gescheitert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Mann jemals für Deutschland eine politische Verantwortung übernehmen kann und wird. Für die EU hingegen schon.

bundestag-2463236_1280Nicht „Rechtsruck“ ist die Hauptgefahr für Deutschland sondern „Stillstand“!

In zahlreichen Medien ist nun von einem angeblichen „Rechtsruck“ in Deutschland zu lesen. Das ist für mich rational nicht nachvollziehbar. Die CDU unter Angela Merkel hat in den letzten Jahren zahlreiche Themen der SPD bzw. der Linken und Grünen schlicht übernommen. Vom Atomausstieg bis hin zur „Ehe für Alle“. Es kam daher zu einer sukzessiven Linksverschiebung der Merkel-Union. Das Vakuum, dass hier entstanden ist, hat nun die AFD, aber natürlich auch die wiedererstarkte FDP, aufgefüllt. Es gibt somit gar keinen signifikanten Rechtsruck in Deutschland und daher auch keine neue Gefahr von rechts.

Franz_Josef_StraussDie CSU wird ihr rechtskonservatives Profil massiv schärfen

Das große Risiko, dass auf Deutschland jetzt zukommt ist ein Stillstand basierend auf den eingeschränkten, alternativlosen Koalitionsmöglichkeiten in Kombination mit der großen thematischen Unterschiedlichkeit des Jamaika-Bündnisses aus CDU, CSU, FDP und den Grünen. Allein der massive Absturz der CSU in Bayern wird – ein Jahr vor der bayerischen Landtagswahl – dazu führen, dass diese ihr rechtskonservatives Profil durch Maßnahmen und Taten stärken muss. Aktuell hat die AFD diese Postionen sogar in der Wahlkampwerbung (Bild) übernommen. Dieses Profil wird aus meiner Sicht in wesentlichen Punkten kaum kompatibel sein, mit den Positionen der Grünen. “Rechts von uns darf Nichts mehr sein” waren einst die Worte des CSU-Übervaters Franz Josef Strauß. Darauf wird sich die CSU wieder rückbesinnen müssen. Seehofers Ende ist längst eingeläutet.

Jamaika ist für mich ein traumhaftes Urlaubsland, aber kein Vorbild für Deutschland. Auch nicht rein farblich. Die Gefahr ist sehr groß, dass diese exotische Koalition Deutschland in endlose Debatten und Flügelkämpfe führen wird. In einer außenpolitischen Welt aus den Fugen ist ein innenpolitisches Jamaika-Experiment für mich zwar spannend zu analysieren, aber gefährlich für Deutschland.

Gruene_Logo_RGB_aufTransparent_hellesBlau_aufGruenGrüne in der Regierung = Weniger Rechts- und Planungssicherheit!

Durch die Beteiligung der Grünen an einer neuen Regierung im Rahmen eines Jamaika-Bündnisses sinkt für mich darüber hinaus die Rechts- und Planungssicherheit in Deutschland signifikant. Auch Neuwahlen sind im Bereich des Möglichen. Hier würde die blaue Quittung allerdings nach meiner Überzeugung noch deutlicher ausfallen. Das können die Altparteien nicht wollen.

Meine feste Überzeugung ist es, dass die Flüchtlingskrise die EU- und Euro-Krise massiv verschärfen wird. Ausgetragen wird dieser Konflikt überwiegend bzw. überproportional auf dem Rücken der deutschen Steuerzahler. Schützen Sie sich selbstbestimmt und eigenverantwortlich vor diesen Entwicklungen durch eine finanzielle Selbstverteidigung.

GEOPOLTICAL.BIZ_LOGOÜber unser Portal www.geopolitical.biz haben Sie die Möglichkeit unseren Publikationen ganz einfach über das Medium oder Netzwerk Ihrer Wahl zu folgen. Allen voran über unseren kostenlosen NEWSLETTER, unseren TWITTER- oder RSS-Datafeed oder die Sozialen Netzwerke XING, FACEBOOK, LINKEDIN und GOOGLE+. Sehr gerne können Sie diesen Beitrag direkt hier im BLOG unten kommentieren!​​​ Bitte beachten Sie die Dienstleistungen unserer PREMIUM PARTNER!

100_Twitter     100_rss     100_Xing     100_Facebook     100_Linkedin     100_Google+

© Markus Miller – Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.